Garachio


Garachio

Garachio liegt an der Nordwestküste der Insel Teneriffa. Garachio ist ein kleines schönes Städtchen, dessen ca. 5.700 Einwohner noch nicht vom Tourismus, sondern hauptsächlich vom Bananenanbau, vom Fischfang sowie von dem Handel des auf den Feldern angebauten Gemüse leben.

Garachio wurde zwar im Jahre 1496 erbaut, jedoch traf das bis dahin florierende und für Teneriffa bedeutende Städtchen ein herber Schlag. Erst verschüttete im Jahr 1645 ein Erdrutsch einen Teil von Garachio, im Jahr 1706 begrub nach einem Vulkanausbruch ein Lavastrom über die Hälfte der Stadt gleich mit samt Hafen. Von diesen Naturkatastrophen hat sich die Stadt bis heute nicht erholt. Die Bewohner jedoch haben sich hiervon nicht beeindrucken lassen und versucht, zumindest einen Teil wieder aufzubauen.

Heute ist Garachio eine kleine Stadt, dessen weiße Häuser auf dem schwarzen Lavagestein stehen wie zum Trotz. Die alten Gebäude, teils aus dem 15. und dem 18. Jahrhundert sind heute noch gut erhalten und/oder sind mit viel Sorgfalt restauriert worden. Garachio hat somit auch viel Kulturelles und Authentisches aufzuweisen.

Da Garachio ein optimaler Ausgangspunkt für Wanderungen ins nahegelegene Teide- und Tenogebirge ist, werden besonders die Wanderer von dem Städtchen angezogen.

Ein Strand hat Garachio zwar nicht zu bieten, jedoch könnt Ihr an den Piscinas Naturales in die Fluten des Atlantiks steigen. Die Lavaströme aus dem Jahr 1706 haben hier bizarre Fjorde entstehen lassen, an denen sich teilweise Leitern befinden, um hier in das nicht ganz ruhige Wasser absteigen zu können.

Garachio ist ein kleines ruhiges Dorf, das vom Massentourismus bis jetzt noch verschont blieb.

Haus der Marqueses de la Quinta Roja

Hierbei handelt es sich um einen der noch wenigen Wohntürme, die Ihr auf Teneriffa finden könnt. Heute wird er von einem Hotel genutzt.

Convento de San Fransico

Das Conventio de San Fransico ist eines der wenigen erhaltenen alten Gebäude von Garachio. In dem ehemaligen Kloster ist heute das Rathaus, ein Museum, die Bibliothek von Garachio sowie das Kulturhaus untergebracht. Unbedingt anschauen solltet Ihr euch den Innenhof mit seinen um ihn herumlaufenden Galerien und die dort befindlichen Holzarbeiten.

Castillo de San Miguel

Die Festung wurde 1571 erbaut und hat den Vulkanausbruch unbeschadet überstanden. Außen findet Ihr alle Wappen der Familien der Konquistadoren, die damals für Garachio wichtig waren. Im Innern des Castillo de San Miguel wurde die Geschichte des Ortes interessant aufbereitet.

Plaza de la Libertad

Hier am Plaza de la Libertad findet das Leben von Garachio statt. Hier treffen sich die Tinerfeños, um miteinander die neuesten Geschichten auszutauschen oder auch nur, um eine Partie Karten zu spielen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*