Santorin

Ein Urlaub auf der griechischen Insel Santorin ist Erholung pur. Auf Santorin kann man die Seele baumeln lassen, sich mit der Geologie der Insel befassen oder das vielfältige Kursangebot nutzen. Nicht zu vergessen sind die fantastischen Sonnenuntergänge auf Santorin!

Die Vulkaninsel Santorin

Die Trauminsel Santorin, auch Thera genannt, ist die südlichste Insel der Kykladen. Zu der Inselgruppe um Santorin gehören fünf Inseln, es sind aber nur zwei der Inseln bewohnt. Die Inseln sind vulkanischen Ursprung und geologisch sehr interessant. Es werden daher auch geologische Studienreisen und Wandertouren auf Santorin angeboten.

Fira

Die Inseln Santorin, Thirasia und Aspronisi bilden eine Caldera, einen Vulkankrater im Meer. Hoch oben am Rande der Caldera liegt auf Santorin die sehenswerte Stadt Fira. Fira schmiegt sich an die Steilküste Santorins, die Häuser liegen eng beieinander und bilden ein kaum übersehbares, aber sehr pittoreskes Gewirr von Dächern, Balkonen und Terrassen. Besonders hübsch ist auch die Promenade an der Steilküste. Farblich dominieren hier Weiß und Blau, ergänzt durch sanfte Ockertöne und Gelb. Auch die Kuppeln der Kapellen und Kirchen tragen mit ihrem typischen Blau zu diesem Eindruck bei.

Der Weg zum Hafen hinunter lässt sich entweder mit Hilfe der Esel und ihrer Treiber oder mit der Seilbahn bewerkstelligen. Oder auch zu Fuß, was aber durchaus anstrengend sein kann. Im Hafen laden viele Cafes zu einer entspannenden Pause ein, die man wunderbar nutzen kann, um das geschäftige Treiben am Hafen zu beobachten.

Oia

Oia gilt vielen als Künstleroase der Insel. Ob das wirklich so ist, liegt sicher im Ermessen des Betrachters. Wenig Zweifel wird es jedoch an der herrlichen Aussicht, der Schönheit der vielen Postkarten-Motive im Ort und den unvergesslichen Sonnenuntergängen geben.

Pyrgos

Ein Abstecher nach Pyrgos lohnt sich ganz sicher, denn der Ort ist bezaubernd schön, ein wenig morbid und verlockt zu romantischen Spaziergängen durch enge Gassen. Pyrgos liegt am Fuße des Profitis Ilias, der mit 575 Metern Höhe der höchste Berg Santorins ist. Der Ausblick hier ist einfach fantastisch.

Strandleben

Die Strände im Osten Santorins bestehen größtenteils aus schwarzem Lavasand. Im Westen und im Süden findet man hübsche felsige Buchten, die man aber meist nur über steile Treppen entlang der Hänge erreicht.

Reisetipps

  • Pauschalangebote sind, besonders im Sommer, meist günstiger als individuelle Buchungen.
  • Man sollte die Preise aber genau vergleichen – manchmal macht man ja doch einmal ein Schnäppchen.
  • Der Flughafen der Insel wird ab Athen mit Linienmaschinen angeflogen.
  • Auch mit der Fähre ab Piräus ist Santorin zu erreichen.
  • Ob Tai Chi oder Foto-Kurs: Auf Santorin gibt es interessante Angebote, die nicht jeder Urlaubsort bereithält.
  • Der vielen schönen Aus- und Einblicke wegen sollte man keinesfalls die Kamera daheim liegenlassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*