Norwegen

Norwegen ist defintiv eine Reise wert. Lesen Sie hier wann die beste Reisezeit für Norwegen ist, was Sie in Norwegen gesehen und gemacht haben sollten und was Sie generell wissen sollten für Ihren Urlaub in Norwegen.

Norwegen – Einführung

Norwegen, das Land der Mitternachtssonne und der Polarlichter. Im Süden Norwegens weite Sandstrände und pittoreske Fischerorte. Weite Hochebenen und Atem beraubende Fjorde. Endlich tief durchatmen können: ein Gefühl, das jeden Reisenden im Land der weiten Küsten, der Fjorde und des hellen Lichts befällt.

Norwegen – Reisezeit

Im Landesinneren Norwegens herrscht Kontinentalklima mit viel Niederschlag und kalten Wintern. An der Küste Norwegens ist das Klima vergleichsweise mild. Die beste Reisezeit sind die Sommermonate von Juli bis August mit 20-25 Grad – ideale Temperaturen, um sich die Schönheiten von Fjell und Fjord zu erwandern. Die berühmte Midsommernacht erleben Sie nur um die Sommersonnenwende, Ende Juni. Im Winter, zwischen Mitte Februar und Mitte April, wenn die Sonne wieder länger scheint und der Schnee noch meterhoch liegt, entfaltet Norwegen einen besonderen Reiz.

Norwegen – Sehenswürdigkeiten

Sørland ist ganz im Süden Norwegens gelegen. Entlang der Schärenküste wechseln sich malerische Hafenstäädte mit sauberen Badestränden. Die Städte Kristiansand, Lillesand und Grimstadt, die Halbinsel Lista mit dem einstigen Piratenhafen Farsund und die Wasserfälle nahe Flekkefjord.
Grimstadt hat Henrik Ibsen seinen Ruf zu verdanken: in der 15 000-Einwohner-Stadt sammelte der Schriftsteller während einer Apothekerlehre Stoff für seine Stücke. In dem Haus neben der alten Apotheke ist heute ein Ibsen-Museum.
Risør (und Umgebung) von seinen Einwohnern liebevoll "Perle des Südens" genannt. 1861 wurde die Altstadt durch einen Brand vernichtet. Davon merkt der heute Besucher nichts, so schön ist der Neubau der weißen Holzhäuser gelungen. Risør’s Hafen ist im Sommer ein beliebter Anlaufpunkt für Skipper. Auch ohne eigenes Boot – mit einem offenen Wassertaxi – genießt man einen Ausflug zur zur Insel Stangholmen. Jährlich im Sommer findet in Risør das Kammermusikfestival (Juni) und das Holzbootfestival (August) statt.
Kristiansand (und Umgebung) ist nach Oslo der zweitwichtigste Fährhafen Norwegens,
Die Innenstadt mit vielen Cafés und Restaurants wird auch "Kvadraturen" genannt, wegen ihres schachbrettartigen Grundrisses.
Poesbyen ist Nordeuropas größte Siedlung niedriger, zusammenhängender Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert.
Fjordnorwegen wird die nördliche Westküste Norwegens genannt, die sich von Stavanger im Süden bis nach Kristiansund im Norden erstreckt. Geprägt ist diese Region von seinen Fjorden: Der Songefjord ist der längste Fjord Europas, der Georangerfjord hat die höchsten Wasserfälle, das berühmte Hochplateau "Preikestolen erstreckt sich hoch über dem schmalen Lysefyord. Für einen Bootsausflug sind die vielen kleinen Inseln in den Fjorden zwischen Stavanger und Haugesund ideal. Tausende von Obstbäumen blühen von Mai bis Juni entlang des Hardangerfjords.
Mit einmaliger Architektur locken die Städte Stavanger, Bergen und Alesund. Hier finden Sie internationale Atmosphäre und reichhaltige Kulturangebot.
Weltkulturerbe: Stabkirche von Urnes; "Bryggen" (Hafenstadt von Bergen); Stadt und Bergwerke von Roros, Felszeichnungen von Alta.

Norwegen – Aktivitäten

Die sanfte Berglandschaft Norwegens ist besonders in den Wintermonaten das perfekte Revier für Skilangläufer, Hundeschlitten-Passagiere und mancherorts auch für Abfahrtsläufer. Geduldige können sich auch als Eisangler betätigen. Setesdal ist ein Eldorado für Outdoor-Fans: ein Paddelparadies für die ganze Familie ist der Fluss Oggevann. Wenn Sie es wilder lieben, dann ist Rafting auf dem Wasserfall Syrtveitfossen genau das richtige für Sie.

Norwegen – Highlights

Elchsafari Kristiansand: Die Wildhüter wissen ganz genau wo man Elche findet. Am Abend dann ein Lagerfeuer mit Elchfilets aus der Pfanne. ( Es gibt Reisespezialisten die Elchsafaris anbieten).
Der Leuchtturm von Stangholmen: Dort kann man, von der mit nur drei Sitzplätzen ausgestatteten, kleinsten Bar Norwegens, die Aussicht genießen. Ein Genuss ganz besonderer Art ist die Fahrt auf einem Sightseeing-Boot oder einer Fähre entlang der Fjorde, z.B. über die Sognefjellstrasse (fahrzeit: 1 Std.)

Norwegen – Orte/Regionen

Die wichtigsten Regionen für den Urlaub in Norwegen sind die Naturlandschaften, Küstenstraßen, Fjorde und alten Handelsstädte wie Bergen, Oslo, der Geiranger Fjord und das Nordkap. Sørland mit seinem Schärengarten im Süden, spektakuläre Wasserfälle und blühende Obstbäume in Fjordnorwegen und ganz weit oben: das Nordkap zur Mittsommernacht.

Norwegen – Anreise

Mit der Fähre beispielsweise von Hirtshals (Dänemark) nach Kristiansand oder von Frederickshavn (Dänemark) nach Oslo. Empfehlenswert ist es die Fähre von Deutschland aus im voraus zu buchen.
Mit dem Auto: über die neu eröffnete Brücke (über Schweden)
Per Flugzeug. Von allen Deutschen Großstädten gibt es sowohl Linien, Charter- als auch Billigflüge nach Norwegen. Dreh- und Angelpunkt ist der neue Hauptflughafen Oslo-Gardermoen. Von hier aus gibt’s täglich auch preiswerte Flüge zu den 50 Flughäfen innerhalb Norwegens.
Per Bahn: Mit der Bahn beispielsweise nach Kiel, von da aus weiter mit der Fähre. Wo die Bahn nicht hinkommt, fährt ein Bus von NOR-WAY "Bussekspress", sogar schon ab Hamburg und Berlin.
Das Streckennetz der Eisenbahn innerhalb Norwegens verbindet die wichtigsten Städte und reicht bis über den Polarkreis nach Bodø hinauf.

Norwegen – Reisetipps

Norwegen gehört nicht zur EU. Für die Einreise wird ein gültiger Reisepass oder Personalausweis mit mindestens 3 Monaten Gültigkeit benötigt.

1 Kommentar

  1. Guten Tag,
    ich bitte um Mitteilung, ob in Norwegen -ähnlich wie in Deutschland- ein DVB-T-System besteht, zumindest im Bereich größerer Städte.
    Wenn ja, kann mit in Deutschland vertriebenen DVB-T-Receivern das jeweilige Programm empfangen werden?
    Vielen Dank im Voraus.
    Klaus Heiligenthal

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*