Nordjütland

Der Norden Dänemarks mit der Region Nordjütland beeindruckt durch seine malerische Landschaft und die allgegenwärtige Nähe zum Meer. Nordjütland ist eine Region der kurzen Wege und gut ausgebauten Straßen. In Nordjütland können Sie Erholung in der Natur und interessante Städteausflüge perfekt verbinden.

Nordjütland – Lage

So schön kann der Norden sein. Saftig grüne Wiesen, schattige endlose Wälder und schneeweiße Sandstrände. Nordjütland hat das alles auf engstem Raum. Von Skagen im äußersten Norden Nordjütlands bis Hobro im Süden sind es gerade mal zwei Autostunden. Zwischen Saltum und Grønhøj liegen die schönsten Landschaften des Gebiets: die Naturschutzgebiete ‚Lille Norge‘ und ‚Kettrup Bjerge‘. Dort können Sie auch den höchsten Punkt Nordjütland erwandern und den herrlichen Ausblick genießen.

Nordjütland – die Stadt Blokhus

Die Stadt Blokhus ist seit Generationen der bevorzugte Badeort der Bewohner von Nordjütland gewesen. An keinem anderen Ort sind die Strände breiter, sauberer und das Wasser klarer wie beispielsweise in der Jammerbucht. Die hohen Stranddünen sind mit extrem widerstandsfähigen Grasarten bewachsen. Wenn die Nordsee zu kalt ist, können Sie das ganze Jahr über im Blokhus Badeland baden. In Blokhus gibt es aber auch sehr gute Einkaufsmöglichkeiten und ein abwechslungsreiches Nachtleben für Jung und Alt.

Nordjütland – Freizeitaktivitäten

Nördlich von Blokhus liegt Kryle Klit, eines der schönsten Erholungsgebiete in ganz Nordjütland. Besonders beliebt ist die Gegend als Ausgangspunkt für Urlaubsaktivitäten für die ganze Familie. Egal ob Ihnen der Sinn nach Golf, Tennis, Fahrrad fahren oder Reiten steht, hier finden Sie immer das richtige. Passionierten Pilzkennern sei der Spätsommer empfohlen. Denn in dem weitläufigen Gebiet findet man die unterschiedlichsten Pilzarten. Nordjütland ist auch ein Paradies für Angler – und Fischesser. Mit einem Angelschein, der in den Fremdenverkehrs- und Postämtern zu kaufen ist, kann man vom Strand und von Molen, an Wasserläufen und Seen angeln.

Nordjütland – Speisen der Region

Die Region Nordjütland war immer schon von Landwirtschaft und Fischerei geprägt. Das kennzeichnet natürlich auch die traditionelle Küche. Frische Zutaten vom Meer und den Feldern kommen in den Restaurants und Gasthöfe von Nordjütland frisch auf den Tisch. Wichtig: Beim Gaststätten- oder Kneipenbesuch lohnt sich in jedem Fall ein Preisvergleich. Überall gibt es Sonderangebote (Tilbud). Dann ist beispielsweise ein leckeres Drei-Gang-Menü (3 Retter) in einem urigen, dänischen Restaurant (Kro) wesentlich billiger. Auch beim Bier, dem "Nationalgetränk" der Dänen, ist ein Blick auf die Preistafel zu empfehlen.

Nordjütland – mit Bus und Bahn

In Nordjütland kann man auch ohne eigenes Auto leicht herumkommen. Das Verkehrsnetz ist engmaschig. Gute Zugverbindungen bestehen von Skagen im Norden mit dem Südteil der Region. An den Bahnhöfen warten regionale Busse auf die Reisenden. In der Sommersaison gibt es Sonderrouten, die die Passagiere durch abwechselnde, schöne Landschaften und zu interessanten Attraktionen befördern. Fragen Sie im Fremdenverkehrsamt nach den Sommerrouten. Am ursprünglichsten erleben Sie aber Nordjütland per Fahrrad. Dafür stehen insgesamt 1100 Kilometer Radwege bereit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*