Neapel

Neapel ist eine nahezu untouristische Stadt. Lesen Sie hier wann die beste Reisezeit für Neapel ist, was Sie in Neapel gesehen und gemacht haben sollten und was Sie generell wissen sollten für Ihre Reise nach Neapel.

Neapel – Einführung

Eine Stadt voller Leben, weitgehend unberührt vom Massentourismus. Im Gegensatz zu anderen italienischen Reisezielen wie Florenz und Rom hört man hier auf den Straßen kaum eine andere Sprache als Italienisch. Neapel, mit ca. 1,3 Mill. Einwohnern, drittgrößte und heimliche Hauptstadt Italiens ist ebenso berühmt wie berüchtigt für ihre mediterrane Lebensfreude und Schlitzohrigkeit, für Pizza, Mafiosi und Moped-Chaos.

Neapel – Reisezeit

Beste Reisezeit sind die Monate April, Mai und Juni. Dann steht der Golf von Neapel in voller Blüte und das Klima ist angenehm. Aber auch der Herbst ist empfehlenswert. Meiden sollte man die Sommermonate Juli und August.

Neapel – Sehenswürdigkeiten

Neapel ist griechischen Ursprungs (nea polis), gehörte im 11. Jh. zum sizilianischen Königreich der Normannen und war von 1282 bis zur Gründung Italiens 1861 Hauptstadt des Königreichs Neapel. Von der Stazione Vesuviana startet die Bummelbahn, die am Fuße des Vesuvs entlang zur größten Attraktion der Region fährt, nach Pompeji. Ein einmaliges Erlebnis: eine reiche, antike Stadt, das Long Island des Römischen Reiches, vor zwei Jahrtausenden beim Ausbruch des Vesuvs zerstört. Die kleine "Schwester" Pompejis, Herculaneum ist fast schöner, weniger überlaufen, besser erhalten und daher historisch viel aufschlussreicher.
Das Spanische Viertel in Neapel sieht aus wie in einem Sophia-Loren-Film. In den engen Gassen hängt sechs Stockwerke hoch Wäsche zum Trocknen. Mopeds und Motorroller knattern nonstop durchs Neapel-Klischee. An der Piazza San Gaetano liegt versteckt das Tor zur Unterwelt: Unter der auf weichem Tuffstein stehenden Stadt befindet sich ein 80 km langes Labyrinth von Höhlen, die 25 bis 40 Meter unter der Erde liegen. Teatro di San Carlo, das größte Opernhaus Italiens mit mehr als 3000 Plätzen: In dem Musikpalast in Rot und Gold sangen im 18. Jahrhundert die besten Kastraten der Welt. Weiterbummeln in das archäologische Nationalmuseum mit seiner einmaligen Antikensammlung und den Innenhof von Santa Chiara. Letzterer ist komplett ausgeschmückt mit Majolika, wunderschön bemalten Fliesen – ein Fest für’s Auge. Weitere Sehenswürdigkeiten Neapels: das Aquarium, der Palazzo Reale, das Castel Nuovo oder auch die Villa Fioridana auf dem Vomero. Doch auch das Neapel der Moderne ist spannend: so entsteht unter Beteiligung namhafter Architekten, so des Japaners Kenzo Tange, unmittelbar an den Hauptbahnhof angrenzend, eines der aufwendigsten Neubauprojekte. In solcher Nähe zum historischen Kern der Stadt, wohl in keiner anderen italienischen Metropole vorstellbar.

Neapel – Aktivitäten

Wenn das Auge satt ist genießt man die kulinarischen Attraktionen: Die Mutter aller Pizzen wurde in Neapel erfunden, und gegessen wird sie im "Trianon da Ciro". Der behaglichste Nachtplatz Neapels ist der Piazza Bellini. Man fährt nicht nur des tollen Wetters wegen an den Golf von Neapel – dessen zweiter Name nämlich ist: Shopping-Paradies. Erste Adresse für Label-Victims: die Via Calabritto.

Neapel – Highlights

Neapels Märkte sind ein buntes Durcheinander von Farben, Formen, Gerüchen und Geräuschen. Hemden flattern im Wind, frisches Gemüse macht Appetit, Von bunten Keramik- und Haushaltsartikeln, bis hin zu hochwertiger Mode, Flohmarktartikeln und Antiquitäten – angeboten wird fast alles:
Mercato di Antignano, täglich von 9 – 14 Uhr außer So/Mo. Mittelgroßer Markt.
Mode, Schuhe, Taschen, Haushaltsartikel, gebrauchte Kleidung, überdachter Lebensmittelmarkt. Mercato di Posillipo Nur Donnerstag vormittags geöffnet. Mode, Schuhe, Taschen, Haushaltsartikel, gebrauchte Kleidung. Der Markt liegt in einer von Pinien gesäumten Allee, von wo sich eine wunderschöne Aussicht auf den Golf von Neapel bietet. Posillipo ist eines der elegantesten Viertel Neapels. Hinter dem Markt gibt es Parkplätze.
Mercatino di Via Imbriani. Geöffnet Mo – Sa täglich von ca. 8.30 – 14 Uhr. Hier findet man Markenkleidung und modische Kleidung mit kleinen Fehlern, auch auslaufende Modeserien.
Parkplätze in der Nähe.
Mercato delle Pulci (Flohmarkt). Corso Malta. Nur an Sonntagen. Hier findet man alles was alt und interessant ist, z.B. Möbel, Kunstdrucke, Fotos, antike Bücher und Uhren
Mercato dell’antiquariato (Antiquitätenmarkt). Villa Comunale, Am dritten Wochenende (Sa/So) des Monats. Schöner Antiquitätenmarkt unter den Palmen des Parks der Villa Communale mit Blick auf das Meer.
Farbenfroh geht es auch bei dem Fest zu Ehren der Schutzpatrone in Neapel zu, dem Schlangenbetörerfest Processione dei Serpari im Mai jeden Jahres.

Neapel – Orte/Regionen

Einen Ausflug wert ist die Insel Capri, die im Golf von Neapel liegt und in 40 Minuten mit dem Schnellboot zu erreichen ist

Neapel – Anreise

Neapel erreichen mit dem Auto, dem Flugzeug, der Bahn oder per Bus. Neapel ist der Zielflughafen der großen Touristenströme nach Ischia und Capri. Deshalb gibt es für die Destination Neapel besonders viele und günstige Last-Minute-Angebote, die auch online buchbar sind. Der Flughafen von Neapel ist – wichtig für den Rückflug – etwas unübersichtlich, also lieber rechtzeitig da sein. Die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug führt aus Deutschland entweder durch Österreich über die Brenner-Autobahn (Mautgebühr) und weiter über die Autostrada del Sole (A1) oder durch die Schweiz über Basel, Luzern und den Gotthard-Tunnel. Alle Autobahnen in Italien und der Schweiz sind gebührenpflichtig. Für Besucher die nicht unter Zeitdruck stehen, kommt eine Bahnfahrt nach Neapel in Frage. Es gibt zahlreiche Bussunternehmen die Neapelfahrten auch online anbieten. Unverzichtbar ist der Linien Bus, wenn man nicht über ein eigenes Fahrzeug verfügt und Orte besuchen möchte, die nicht an das Schienennetz angeschlossen sind. Staatliche und private Bahnlinien verkehren im ganzen Land und sind in der Regel einfach, billig und effizient.

Neapel – Reisetipps

Zugfahren ist in Italien deutlich günstiger als in Deutschland. Buchen Sie Erste Klasse, das ist nicht wesentlich teurer, aber komfortabler und vor allem: nicht so überlaufen. Viele Reiseveranstalter haben den Golf von Neapel auch online im Programm. Wegen der vielen historischen Sehenswürdigkeiten empfiehlt sich für Kulturinteressierte ein spezialisierter Anbieter. Noch ein praktischer Tipp für Pompei: Unbedingt was zum Essen einpacken, weil es innerhalb der Stadtmauern nur eine einzige Möglichkeit gibt, teuer ein paar belegte Brote zu kaufen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*