Ligurien

Ligurien, Italiens KÜste und Hinterland zwischen Genua und La Spezia ist ein beliebtes Reiseziel. Lesen Sie hier wann die beste Reisezeit fÜr Ligurien ist und was man gesehen und gemacht haben sollte in Ligurien.

Ligurien.

Ligurien besteht aus drei Gebieten: der Riviera di Ponente zwischen der französischen Grenze und Genua, der Riviera di Levante zwischen Genua und La Spezia und dem bergigen Hinterland. Die Küste Liguriens ist mit allen Einbuchtungen und Landzungen rund 450 Kilometer lang. Namensgeber für das Land, wie das Meer, an dem es liegt, sind die Ligurer. Ein Volksstamm, der zuerst von den Etruskern und Griechen, dann von den Kelten auf das Gebiet der Meeralpen und den Ligurischen Apennin zurückgedrängt wurde. Im Osten begrenzt Ligurien die Emilia-Romagna und die Toscana, im Norden der Piemont, die Region, deren Hauptstadt Genua ist. Olivenhaine, Felsklippen, terrassenförmige Hügel, geheimnisvolle Ruinen, malerische Dörfer, prächtige Paläste, prunkvolle Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten garantieren einen abwechslungsreichen Urlaub in Ligurien.

Ligurien. Wann?

Wer nicht gerade zum Überwintern nach Ligurien fährt, dem empfiehlt sich Mitte April bis zweite Hälfte Juni, Liguriens wunderbarer Blütezeit. Angenehm ist das Klima Ende August bis Ende Oktober. Im November und Dezember herrscht kaum Betrieb und die Landschaft ist fast so farbig wie im Sommerhalbjahr. Schon ab Januar blühen leuchtend gelb die Mimosen, im Februar kommen Rosmarin und viele Wiesenblumen dazu.

Ligurien. Auf was achten?

Bitte beachten Sie die Parkzonen direkt am Meer, blau heißt hier muss bezahlt werden, Missachtung kann teuer werden. Parktickets für die öffentlichen Parkplätze gibt es in jedem Schreibwaren & Tabaccoladen. Für Schukostecker benötigen Sie in Italien Adapter, die Sie vor Ort im Supermarkt bekommen.

Ligurien. Was machen?

Die Natur ist in zahllosen Gegenden noch nahezu unberührt und bietet für Radfahrer und Wanderer fantastische Routen und Aussichten. Sie können Badefreuden in stillen Bergseen oder im Mittelmeer genießen, römischen Handelswegen folgen oder den Artenreichtum an Flora und Fauna bewundern. Ligurien ist eines der wald- und artenreichsten Regionen Europas. Die Bäche im ligurischen Hinterland sind ein viel besuchtes Ziel der Freunde des Canyoning. In römischen Thermalbadern lassen Sie sich verwöhnen und Genuss bietet die authentisch geblieben Küche, mit Spezialitäten, vom hausgemachtem Pesto über diverse Meeresspezialitäten und Wildgerichten.

Ligurien. Was anschauen?

Sehenswert ist San Remo und sein jährliches Schlagerfestival an der Riviera del Fiori mit 300 Sonnentagen im Jahr. Exklusiv ist das malerische Portofino und die berühmten Erholungsorte Rapallo, und Sestri Levante. Eine besondere Aufmerksamkeit verdient das herrliche Benediktinerkloster S. Fruttuoso in Camogli. Viele ligurische Städtchen haben trotz des Tourismus mittelalterlichen Charme wegen ihrer originalen Altstädte erhalten: Das malerische Örtchen Cervo mit verwinkelten Gässchen ist berühmt für Kammermusikkonzerte auf internationalem Niveau. Im Künstlerdorf Bussana Vecchia, können Sie Kunstgegenstände und Antiquitäten erstehen. Sehenswert: Mulini di Triora, das Hexendörfchen, Badaluco, ein typisch ligurisches Dörfchen sowie Dolceaqua, ein mit Blumen geschmücktes altes ligurisches Dorf.
Die Grotten von Toirano, eine der größten Grottenanlagen von Europa.
Das Aquarium von Genua, nicht so bekannt aber spektakulär.

Ligurien. Highlights?

Die Cinque Terre an der italienischen Riviera. Die fünf Orte Riomaggiore, Manarola, Corniglia, Vernazza und Monterosso liegen zauberhaft an einer der schönsten Küsten Europas.
Die sechzehnbogige Brücke über den Bach Argentina in Taggia oder das lange Brückenjoch der Brücke von Borghetto d’Arroscia gehören zu einem einzigartigen Kulturschatz Italiens, der aber immer mehr in Vergessenheit gerät.
Der Buchenwald bei Rezzo wird für einen der schönsten in Ligurien gehalten. Die vor kurzem restaurierten Kirche San Giorgio in Montalto Ligure gilt als herrliches Beispiel mittelalterlicher Architektur.
Kurz vor der Grenze zu Frankreich an der Straße nach Ponte S. Luigi liegen die Hanbury-Gärten der Villa Hanbury, die Ihnen eine der schönsten Parkanlagen Liguriens erschließt. Mit einer Unzahl an Blumen und tropischen Pflanzen ist der Garten ein Schmuckstück.
In der Nähe finden Sie auch die Grotte dei Balzi Rossi (Rote Felsen).

1 Kommentar

  1. Schade das auf einer so informativen Seite, die eigentlich Lust machen sollte Ligurien zu besuchen eine WoW werbung platziert wurde. Bilder und von land und leute wären hilfreicher.
    MfG
    Matthias Weinzierl

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*