Karibik

Den Mythos Karibik sollte man einmal im Leben gesehen haben. Lesen Sie hier wann die beste Reisezeit für die Karibik ist, was Sie in der Karibik gesehen und gemacht haben sollten und was Sie generell wissen sollten für Ihren Urlaub in der Karibik.

Karibik – Einführung

Die Karibik verheißt Erholung pur: im Wind rauschende Kokospalmen, weiße Traumstrände, Korallenriffe, kreolische Küche und tropische Drinks, azurblauer Himmel und kristallklares Meer.
Ob Sie Cubanische Zigarren geniessen, an den Stränden Antiguas bräunen, vor der Küste von Martinique tauchen, Ihren Cuba Libre in einer jamaikanischen Bar genießen, die Naturschönheiten Belizes erforschen, die Luxusjachten vor den Bahamas bewundern, die Sehenswürdigkeiten Puerto Ricos besichtigen oder sich dem französischen Flair auf Guadeloupe hingeben wollen – die Karibik ist das tropische Paradies an sich.

Karibik – Reisezeit

Die beste Reisezeit für die Karibik ist Dezember – Juni. Dann ist es warm bis heiß, in Höhenlagen jedoch empfindlich kühl. Die Touristische Hochsaison ist von Mitte Dezember – Ende April. Von Juli -November herrscht Regenzeit mit kurzen, heftigen Schauern und gelegentlichen Wirbelstürmen. Hotels/Restaurants in Touristengebieten sind von September – Mitte Dezember geschlossen.

Karibik – Sehenswürdigkeiten

Jede der tropischen Karibikinseln besitzt ihren eigenen Charme und Charakter, hier sind einige Sehenswürdigkeiten der Karibik in Stichpunkten genannt: Dominica: Emerald Pool Wasserfall im Morne Trois Nationalparkund, das Territorium der Karibenindianer. Martinique: botanischer Garten, die kolonialen Villenviertel und die vom Vulkan zerstörte frühere Hauptstadt St. Pierre. Tobago: das Buccoo – Riff mit seiner einzigartigen Unterwasserwelt. Guadelupe: der Norden Basse Terres mit Tropischem Regenwald, der Nationalpark, der Flußkrebswasserfall und eine Glasbodenbootfahrt im Tauchgebiet Cousteau’s. Bahamas: Nassau, Fort Charlotte, Arawak Cay, Potters Cay, Stohmarkt. Barbados: (das "Little-England" der Karibik) Pferderennen am Samstag und Kirchgang am Sonntag, Bridgetown, Baxter Road. Cuba: Havanna, Santiago de Cuba und Karneval, Rumba, Mambo und Salsa. Grenada: die Mangrovenwälder und den Levera National Park. Jamaika: die Blaue Lagune bei Crystal Cove. Haiti: die Hauptstadt Port-au-Prince, der Hügelvorort Pétonville, Cap Haítien und Jacmel. Puerto Rico: San Juan. Antiqua: Nelson’s Dockyard in English Harbour, Betty’s Hope. Aruba: seine malerisch Südküste mit der historischen Hauptstadt Oranjestad.

Karibik – Aktivitäten

Wassersport , wie Schnorcheln, Surfen, Segeln, Hochseeangeln, Tauchen usw. wird auf den Karibischen Inseln verständlicherweise in seinen vielfältigsten Formen angeboten. Aber auch Tennis, Golf sowie Wander- und Bergtouren bieten die einzelnen Regionen der Karibik an.

Karibik – Highlights

Die kreolische Küche ist sehr pikant und natürlich hat jeder Inselstaat seine eigenen Besonderheiten und Spezialitäten, wie beispielsweise frischer Fisch, besonders Hummer und Schnapperfisch, "Pepperpot" (dickes Eintopfgericht), "Funghi" (Maisbrei mit Salzfisch), "Goatwater" (Ziegen- oder Hammeleintopf), Spanferkel und Hähnchen und die erlesensten Südfrüchte.

Karibik – Orte/Regionen

Zu den karibischen Inselstaaten gehören die Länder Antigua und Barbuda, Dominikanische Republik, Aruba, Bahamas, Barbados, Cuba, Haiti, Cayman Islands, Grenada, Guadeloupe, Jamaika, Martinique, Niederländische Antillen, Puerto Rico, Saint Kitts und Nevis, Trinidad und Tobago, Saint Lucia, Saint Vincent und die Grenadinen, Turks- und Caicosinseln, Virgin Islands.

Karibik – Anreise

Die Flugzeit beträgt von Deutschland aus ca. 9,5 Std. Große Fluggesellschaften fliegen mehrmals wöchentlich nach Antigua und St.Maaren, Barbados Grenada, Saint-Lucia, Tobago und Trinidad.
Der neue Flughafen von Lamentin wird von Air France, AOM French Airlines, Corsair, Air Liberte, Air Canada, American Airlines, LIAT, Air Guadeloupe und Air Calypso angeflogen.
Empfehlenswert sind Pauschalreiseangebote für Karibik-Einsteiger nicht so gut Englisch sprechende. Eine weitere Alternative bieten zahlreiche Anbieter von Kreuzfahrten durch die Karibik. Für Segler sind die einzelnen Inselstaaten bekannte Seglerparadiese.

Karibik – Reisetipps

Es sind zwar keine Impfungen vorgeschrieben, jedoch empfehlenswert. Infektionen mit dem Hepatitis A-Virus sind in den karibischen Inselstaaten keine Seltenheit. Die Übertragung erfolgt durch Lebensmittel und Trinkwasser, seltener durch direkten Körperkontakt zu Erkrankten. Auf den karibischen Inseln spielt das Dengue-Fieber eine große Rolle, welches von Stechmücken übertragen wird. Empfohlene Impfungen: Hepatitis A, evtl. B, (Es empfiehlt sich eine Kombinationsimpfung von Hepatitis A/B, da diese meist genauso teuer sind, wie jede einzelne zusammen.) Tetanus/Diphtherie, Polio, evtl. Typhus. Besondere Risiken: Durchfall, Bilharziose, Dengue-Fieber Malaria- Risiko: Tourismuszentren sind frei von Malaria, sonst geringes bis mittleres Risiko in ländlichen Gebieten.
Der Zeitunterschied zu Deutschland beträgt minus 5 Stunden.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*