Immobilien in Spanien

Spanien hat sich zur Nummer eins bei der Wahl eines Altersruhesitzes für deutsche Rentner entwickelt. Immobilien in Spanien sind deshalb für viele ein Lebenstraum. Kein Wunder, Spanien ist bereits seit Jahrzehnten das beliebteste Urlaubsland der Deutschen. Das milde Klima insbesondere während der Wintermonate macht Immobilien in Spanien noch begehrenswerter.

Immobilien in Spanien – Langzeitvermietung zum Überwintern

Spanien bietet durchschnittlich 320 Sonnentage im Jahr, frische Meeresluft und gesunde mediterrane Küche. Eine eigene Immobilie in Spanien ist deshalb für viele die dauerhafte Alternative im Ruhestand. Andere verbringen seit Jahren die Wintermonate in Spanien und kehren wie die Zugvögel, jährlich für mehrere Monate, in eine gemietete Immobilie in Spanien zurück. Die Kosten der Immobilien in Spanien richten sich preislich meist nach Anzahl der gebuchten Monate. Bei den angemieteten Immobilien in Spanien ist darauf zu achten, dass die Kosten für Wasser, Müll sowie die Erstausstattung an Bettwäsche pro Person bereits enthalten sind. Strom sollte nach Verbrauch abgerechnet werden. Die meisten Besitzer von Immobilien in Spanien erlauben bei Dauermietern auch die Haltung von Haustieren.

Immobilien in Spanien – Kauf von Immobilien

Beim Kauf von Immobilien in Spanien sollte man sich auf jeden Fall einen Fachmann zu Rate ziehen. Achten Sie beim Kauf von Immobilien in Spanien darauf, dass möglichst bald ein Notarvertrag abgeschlossen wird. Andernfalls besteht das Risiko, dass die Immobilie ein zweites Mal verkauft oder mit einer Hypothek belastet wird.

Immobilien in Spanien – das Küstengesetz

In Spanien gibt es das Küstengesetz. Es gibt drei Schutzzonen. Wenn Sie Immobilien in Spanien direkt am Meer bauen oder kaufen, sollten Sie sich erkundigen, ob nicht Verstöße gegen das Küstengesetz oder Einschränkungen durch das Küstengesetz vorliegen.

Immobilien in Spanien – Die Grunderwerbsteuer

Sie beträgt für Immobilien in Spanien 6 oder 7 % je nach Region. Wenn Sie vom Unternehmer kaufen, fällt 7 % Mehrwertsteuer an, hinzu kommt je nach Vereinbarung Wertzuwachssteuer.

Immobilien in Spanien – viele Dinge sind zu klären

  • Ist es empfehlenswert, einen vorläufigen schriftlichen Kaufvertrag abzuschließen?
  • Auf welche Risiken sollten Sie das Grundbuch vor Vertragsunterzeichnung prüfen lassen?
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen dem deutschen und dem spanischen Kaufvertragsrecht?
  • Wie funktioniert das spanische Eigentumsregister?
  • Welche Steuern und Kosten entstehen beim Immobilienerwerb und -verkauf?
  • Was hat es mit der „Unterverbriefung" auf sich, und welche Risiken sind damit verbunden?

Prüfen Sie, ob der Kaufpreis der Immobilie dem allgemeinen Marktpreis entspricht, informieren Sie sich auf jeden Fall mittels Beratungsstellen und Büchern zum Kauf von Immobilien in Spanien und suchen Sie sich einen vertrauenswürdigen Berater für die Kaufabwicklung.

Immobilien in Spanien – Vermietung Ihrer Immobilie

Grundsätzlich sollten Sie sich überlegen, ob Sie es akzeptieren können, wenn jemand anders in Ihrer Immobilie wohnt. Zudem sollten Sie sich informieren, ob Mieteinkünfte aus der spanischen Immobilie auch in Deutschland steuerpflichtig sind und ob deutsche staatliche Stellen davon erfahren, dass Sie Eigentümer einer Immobilie in Spanien geworden sind?

1 Kommentar

  1. Wenn Sie auf der Terrasse frühstücken und dabei den Schiffen auf dem Meer nachschauen, das angenehme Klima geniessen oder zur wildromantischen Badebucht gehen…….
    Dieses Haus müssen Sie sehen: 2 SZ, neue, amerikanische Küche, grosses WZ mit separatem Essbereich, Bad, hübscher, pflegeleichter Garten, Carport, separater Abstellraum. Das Haus wurde 2006 komplett renoviert.
    Wir verkaufen dieses Haus für 191.000 EUR, komplett möbliert, mit allem Drum und Dran!
    Schreiben Sie an cumbre2000(at)gmx.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*