Hawaii

Hawaii – in der Vorstellung der meisten Touristen von Hawaii spielen freundliche Menschen, Traumstrände, Blumenketten und Inselromantik die größte Rolle. Zu Recht, aber dennoch hat Hawaii noch viel mehr zu bieten.

Keine Insel ist wie die andere!

Die Inselkette Hawaii ist ein US-Bundesstaat im Pazifischen Ozean, also vor der Westküste Nordamerikas. Die Inselkette besteht aus 137 einzelnen Inseln, die vulkanischen Ursprungs sind. Allerdings sind die meisten der Inseln nicht bewohnt. Die Insel Hawaii, auch Big Island genannt, ist die größte der Inseln. Es gibt auf der Insel Hawaii sogar noch einen aktiven Vulkan, den Kilauea.

Wonach steht Ihnen der Sinn? Big Island bietet ganz verschiedene Naturerlebnisse. Ob Gebirgssee, Korallenriff, Lavastrom oder Regenwald – hier scheint die Natur ihre ganze Vielfalt auf gut 10.000 Quadratkilometern zeigen zu wollen.

Die sieben nächst größten Inseln sind:

  • Kaho’olawe hat eine traurige Geschichte hinter sich: Verpachtung an Viehzüchter, Zerstörung der Vegetation durch Überweidung, Nutzung als Militärübungsgelände. Die Insel ist heute nicht dauernd bewohnt und man versucht, sie zu retten.
  • Kaua’i ist die älteste der Inseln mit einer beeindruckenden Pflanzenwelt und wird auch Garteninsel genannt.
  • Auf Lana’i wird zu einem Fünftel seiner Fläche Ananas angebaut. Ein Tipp für Tagesausflüge!
  • Maui: Die zweitgrößte Insel glänzt mit Traumstränden und beeindruckenden Kratern. Hier finden Reisende alles, was das Herz begehrt.
  • Moloka’i. Auf der Insel mit 7.000 Einwohnern wird vorwiegend Landwirtschaft betrieben.
  • Niihau ist in Privatbesitz und wird von wenigen hundert Menschen bewohnt. Diese Insel ist für Touristen kaum zugänglich.
  • Auf O’ahu leben 75 % der Einwohner des Bundesstaates Hawaii. Die Insel ist das wirtschaftliche Zentrum der Inselgruppe.

O’ahu

Auf O’ahu liegen die beiden wohl bekanntesten Orte Hawaiis: Die Hauptstadt Honolulu  und der US-Marinestützpunkt Pearl Harbour. Während Honolulu mit Sehenswürdigkeiten wie der Aliiolani Hale, einem 1974 erbauten Verwaltungsgebäude, lockt, ist Pearl Harbour, das während des Zweiten Weltkriegs von Japan angegriffen wurde, ein Ort mit weltgeschichtlicher Bedeutung. Nicht außer Acht lassen sollte man Waikiki-Strand, ein Zentrum des Tourismus und zugleich ein weltweit berühmter Strand.

Maui

Mauis Küste lockt vom Frühjahr bis zum Herbst Surfer mit kräftigen Winden. Und von November bis zum März kann man in den Gewässern rund um die Insel mit ein wenig Glück Buckelwale beobachten. Das ist eine seltene und bleibende Erinnerung. Auf Maui liegen mit Kaanapali und Kapalua sehr bekannte Ferienzentren. Auch ein Walmuseum zählt zu den Attraktionen von Maui.

Flitterwochen

Wo, wenn nicht auf Hawaii, möchten viele jung verheiratete Paare ihre Flitterwochen verbringen? Romantische Sonnenuntergänge, Abende unterm Sternenhimmel und Spaziergänge an tropischen Stränden machen den Honeymoon zu einem wirklich unvergesslichen Erlebnis.

Reisewetter für Sportler

Das ganze Jahr über sinken die Luft- und Wassertemperaturen nicht unter 20 Grad Celsius. Das sind optimale Bedingungen für Surfer, Segler, Golfer, Radfahrer und Wanderer. Taucher können an den Küsten Hawaiis faszinierende Wasserwelten mit Höhlen und Korallen entdecken.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*