Grand Canyon

Der Grand Canyon im wüstenhaften Nordwesten Arizonas ist mit seinem einzigartigen Naturwunder eine der bekanntesten Sehenswürdigkeit und zählt zu den beliebtesten Nationalparks in Nordamerika. Zahllose Freizeitangebote rund um den Grand Canyon wie Radtouren, Wanderungen, Rafting oder Touren mit Maultieren werden hier angeboten. Wer die Gelegenheit nutzt, erlebt nicht nur immer neue Eindrücke auf die sich fortwährend neu erschließende Landschaft aus Bergen, Felsen und Kratern des Grand Canyon, sondern bekommt auch einen Einblick in die aus hunderten Arten bestehende Tierwelt.

Grand Canyon – Allgemeines

Der Grand Canyon, 1540 von Hauptmann Garcia Lopez de Cardenas entdeckt, ist wohl heute das eindrucksvollste Naturwunder der Welt. Seiner Entstehung verdankt er dem Colorado River, der etwa 300 m hoch in den Südwesten der Rocky Mountins entspringt und in den Golf von Kalifornien einmündet. Der Grand Canyon hat eine Länge von 446 km und eine Breite von 200 m bis 30 km, davon umfasst der Grand Canyon Nationalpark 170 km des Colorado-Laufes. Auf der gesamten Strecke bildet der Grand Canyon unzählige reißende Stromschnellen bei einem durchschnittlichen Gefälle von 1,46 Meter pro km und insgesamt 665 Metern. Innerhalb des Grand Canyon erreicht der Fluss eine Geschwindigkeit von 4 bis 20 km/h je nach Jahreszeit und Wettersituation. Mehr als 20 Staudämme zähmen seine ursprüngliche Wildheit. Die Granit-, Kalk-, Sandstein- und Schieferschichten der Grand Canyonwände glänzen je nach Sonneneinstrahlung in den verschiedensten Farben.

Grand Canyon – Abenteuer

In der Hauptsaison bietet der Nationalpark des Grand Canyon eine Reihe von Veranstaltungen, diese werden meist von Rangern durchgeführt. Hinweise über Zeiten und Angebote erhält man in den Informationsbroschüren der Visitor Centers. Zu den Angeboten gehören z.B.: Naturwanderungen, Wildwasserfahrten, Lagerfeuerabende, Kurse, Exkursionen, Spaziergänge, Diskussionsveranstaltungen und Vorführungen.

Angeln ist einer der Hauptfreizeitbeschäftigungen der Amerikaner, was häufig auch in den Nationalparks zulässig ist. Hierzu benötigen Sie eine fishing license. Berechtigungsscheine sind bei der Parkverwaltung erhältlich.

Der Grand Canon bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten mit unterschiedlicher Länge und Schwierigkeitsgraden. Zu den einmaligen und empfehlenswerten Eindrücken im Grand Canyon zählen die Tierbeobachtungen. Die Tiere haben im Grand Canyon große Freiräume und kommen freiwillig in die Nähe der Besucher.

Wer den Weg in den Grand Canyon nicht zu Fuß gehen möchte, kann den Weg auf dem Rücken eines Maultiers zurücklegen. Maultier Ritte vom Süden in den Canyon hinein sind sehr beliebt und oft schon ein Jahr vorher ausgebucht.

Grand Canyon – Klima

In der wüstenreichen Region des Grand Canyons liegen die Temperaturen im Sommer bei 40 Grad Celsius. Aufgrund der niedrigen Luftfeuchtigkeit braucht der Körper viel Wasser. Im Winter dagegen sind Schneestürme keine Seltenheit

Die Zeit von Mai bis September eine ideale Reisezeit

Grand Canyon – Reiseinfo

Bei einer Aufenthaltsdauer von 90 Tagen ist die Einreise für deutsche Staatsbürger visafrei. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass, das gilt auch für Babys.

Seit Oktober 2004 werden für die visafreie Einreise in die USA nur noch maschinenlesbare Europapässe akzeptiert. Im Touristen Zentrum Grand Canyon Village gibt es das Visitor Center und mehrere Motels und Lodges. Frühzeitige Reservierungen sind dringend empfehlenswert. Camping ist lediglich in den ausgebauten Campgrounds erlaubt. Am Yavapai Point ist ein kleines Museum, es informiert über die Geologie des Grand Canyons.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*