Telde


Telde

Telde befindet sich im Osten von Gran Canaria. Telde ist nicht nur die zweitgrößte Stadt Gran Canarias, sondern auch ein Ort mit Vergangenheit. Die ersten Häuser von Telde stammen aus dem 16. Jahrhundert und sind noch sehr gut erhalten.

Damit das auch so bleibt, stehen die Häuser heute unter Denkmalschutz. Der beste Startpunkt für eine Besichtigungstour durch die Altstadt ist der Plaza San Juan mit der Basilika San Juan Bautista. Weiter geht es dann durch engen Gassen mit Kopfsteinplaster.

Neben den ursprünglichen Ortsteilen von Telde San Juan und Barrio de San Fransico gibt es aber noch einen anderen, neueren Teil: San Gregorio. Hier befinden sich die Neubauten und Betonburgen, in denen die meisten der ca. 94.000 Einwohner leben.

Bei Telde findet Ihr noch sehr schöne Strände wie den Strand des Küstenvororts La Garita, den Playa del Hombre, den Playa de Melenara sowie den Playa Salineta. Einen Besuch ist auch das Fischerdorf Talisarte wert.

Basilika San Juan Bautista

Die Basilika stammt wie die ersten Häuser von Telde aus dem 16. Jahrhundert, wobei diese erst 1832 mit Türmen architektonisch etwas unglücklich ergänzt wurde. Die im Innern befindlichen 5 Darstellungen aus dem Marienleben gehören zu den wertvollsten Kunstwerken, die auf Gran Canaria zu finden sind. Die Christusfigur am Altar wurde im übrigen von Indios gefertigt und von Mexiko bereits 1525 nach Telde gebracht.

La Garita

La Garita ist der Vorort von Telde, zu dem sich die etwas reicheren Bewohner von Telde hingezogen zu fühlen scheinen. Immer mehr bauen sich hier ihre Eigenheime in Strandnähe.

Bei La Garita findet Ihr gleich mehrere Strände mit feinem naturgrauen Sand. Der beliebteste der Strände liegt bei einer Neubausiedlung. Er ist ca. 400m lang und sehr gepflegt. Neben Sonnendächern findet Ihr auch Süßwasserduschen.

Playa del Hombre

Beim Playa del Hombre handelt es sich um eine Strandbucht, die vor allem felsig ist. Umgeben ist die Bucht bei Telde von verschiedenen Aussichtsplattformen, die durch eine Promenade miteinander verbunden sind. Zum Sonnen ist die Bucht wohl eher weniger geeignet, da hier fast immer ein starker Wind zu wehen scheint. Für die Könner unter den Surfern bietet der Playa del Hombre bei Telde wiederum sehr gute Bedingungen.

Playa de Melenara

An diesem 600m langen Strand gibt es alles, was man benötigt: Sanitäre Einrichtungen, Schatten spendende Schirme und Dächer sowie Restaurants, die für das leibliche Wohl sorgen. Die Gemeinde Playa de Melenara, die in der Nähe von Telde liegt, hat in den Atlantik direkt am Strand einen goldenen Neptun gestellt. Feinster, dunkler Sand tut sein übriges, um sich hier wohl fühlen zu können.

Playa Salineta

Direkt neben dem Playa de Melenara befindet sich der Playa Salineta. Er bietet euch in etwas das gleiche Angebot wie sein Nachbarstrand.

Talisarte

Talisarte war einst ein kleines Fischerdorf, jedoch sind heute im ehemaligen Fischereihafen eher die Jachten als die kleinen Fischerboote unterwegs. Richtung Playa del Hombre findet Ihr die staatliche Fischereiversuchsanstalt. Hier dreht sich derzeit viele um die Meeresschildkrötenzucht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*