Puerto de las Nieves


Puerto de las Nieves

Puerto de las Nieves findet Ihr im Nordwesten von Gran Canaria und ist den Touristen vor allem bekannt, weil am hiesigen kleinen romantischen Hafen die Fähren aus Teneriffa ankommen.

Puerto de las Nieves, das übersetzt „Schneehafen“ bedeutet, liegt eingerammt von einer gezackten Felsküste direkt am Meer. In Puerto de las Nieves hat sich seit Jahrhunderten nicht viel verändert. In dem kleinen Fischerdorf sind zwar ein paar Hotels gebaut worden und die Straßen wurden ebenfalls verbreitert, doch die für ein Fischerdorf typische Atmosphäre ist bis heute geblieben.

Ganz vorne an der alten Mole befand sich noch bis 2005 ein Felsen, der aussah, als ob jemand einen Finger mahnend erhebt. Aus diesem Grund gaben ihm die Einheimischen aus Puerto de las Nieves auch den Namen Dedo de Dios, der Finger Gottes. Der Fels wurde leider durch einen Wirbelsturm zerbrochen, doch den Namen hat er immer noch.

Vor der vorgelagerten Palisadenmauer etwa in Höhe der ehemaligen Salinen brechen sich oft spektakulär die Wellen; ein Anblick, der allein schon einen Besuch von Puerto de las Nieves nicht langweilig werden lässt.

Von Puerto de las Nieves habt Ihr, sofern das Wetter mitspielt, einen guten Blick auf die Nachbarinsel Teneriffa.

Hafen

Der Hafen von Puerto de las Nieves mit seinen kleinen Häusern, die alle in blau, weiß gehalten sind, ist ein Ort, wo man sich gerne aufhält. Der Blick auf das Meer ist gesäumt von rauen Klippen und gibt so ein phantastisches Bild ab, das Ihr von zahlreichen Restaurants und Bars aus genießen könnt.

Ermita Virgen de las Nieves

Die Kapelle der Schneejungfrau, wie die kleine Kirche von Puerto de las Nieves übersetzt heißt, wurde zu Ehren der Schutzheiligen der Fischer im Ort gebaut. Hauptschmuck der Kirche sind Schiffmodelle.

Das Triptychon, das die Jungfrau Maria als Schneejungfrau zeigt, hat eine interessante Geschichte: Es wurde im Jahr 1933 gegen eine Ladung Zucker von einem Maler aus Flandern eingetauscht.

Promenade

Die Promenade von Puerto de las Nieves zieht sich nicht nur am Ort selbst, sondern auch noch weiter Richtung Norden, wobei Ihr an einigen guten Terrassenlokalen vorbeikommt.

Baden

Trotz des Hafens und des Fährverkehrs ist das Meer rund um Puerto de las Nieves sehr sauber. Zum Wasser gelangt Ihr über Stufen oder von einem kleinen Kiesstrand aus, der über Holzterrassen verfügt, auf denen man sich sonnen kann.

Wer es gerne mal etwas ausgefallen möchte, kann in den ehemaligen Salinen von Puerteo de las Nieves baden, die heute zu Naturschwimmbecken umgestaltet wurden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*