Gent

Gent ist wunderschön anzuschauen! Wer schon einmal in Gent Urlaub gemacht hat, der wird sich gern an Gent erinnern. Denn in Gent kann man sich auf eine spannende Reise in die Vergangenheit begeben.

Die Stadt an den Flüssen

In Gent, der Hauptstadt der belgischen Provinz Ostflandern, mündet der Fluss Leie in die Schelde. Kein Wunder, dass Gent stark durch diese beiden Wasserstraßen geprägt ist. Die Stadt ist wirklich eine Pracht mir ihren alten Gebäuden und den hübschen Häusern am Leieufer.

Burg Gravensteen

An der Leie liegt auch die Burg Gravensteen. Die Wasserburg zählt zu den größten Wasserburgen Europas und ist sehr imposant anzusehen. Wenn auf den hohen Türmen Flaggen über den Zinnen flattern, fühlt man sich um einige Jahrhunderte zurückversetzt. Diese Zeitreise kann man in der Burg fortsetzen. Im Foltermuseum der Burg sind alte Gerichtsakten und historische Folterwerkzeuge ausgestellt. Auch ein Kerkerloch ist in der Burg vorhanden.

Kathedrale St. Bavo

Das beeindruckende Gewölbe lässt einen beim Betreten der Kathedrale unwillkürlich nach oben schauen. Die Rokoko-Kanzel aus Eichenholz und Marmor und die mittelalterlichen Wandmalereien der Krypta sind ebenfalls beachtliche Kunstwerke. In der Kathedrale sind außerdem 22 Altäre zu entdecken. Einer von Ihnen ist besonders berühmt:

Der Genter Altar

Die flämischen Meister Hubert und Jan van Eyck haben dieses religiöse Meisterwerk in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts geschaffen. Das monumentale 12-teilige Kunstwerk beeindruckt mit seinen wunderbaren Farben und der tiefen Frömmigkeit, die es ausstrahlt. Der Genter Altar hat eine bewegte Geschichte überstanden – bis er nach dem zweiten Weltkrieg schließlich wieder nach Gent zurückgebracht wurde.

Der Belfried von Gent

Hoch über die Dächer Gents erhebt sich der Belfried mit dem über drei Meter großen Drachen auf seiner Spitze. Früher läuteten die Glocken, wenn sich Feinde der Stadt näherten, wenn eine Hinrichtung stattfand oder wenn die Genter Festwoche begann.

Beginenhöfe

Frieden und Ruhe herrschen in Gents drei Beginenhöfen: St.-Elisabeth, O.L.Vrouw ter Hoyen und dem großen Beginenhof ein weinig außerhalb von Gent. Alle drei stehen als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO. Die Beginen waren übrigens Gemeinschaften allein stehender Frauen. Sie schlossen sich zusammen und lebten in den Beginenhöfen.

Gent zu Wasser

  • Von verschiedenen Anlegern, der Graslei, der Korenlei und der Kraanlei, legen die Boote ab, von denen aus Sie sich die Stadt ansehen können.
  • Sie dürfen auch selbst ans Steuer, wenn Sie sich dafür entscheiden, eine Mini-Yacht zu mieten.
  • Ein besonderer Genuss ist es, am Abend eine Fahrt auf der Leie zu unternehmen.
  • Portus Ganda ist der neue Yachthafen Gents, hier kann man wunderbar von einer Reise zu hoher See träumen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*