Gardasee

Gardasee – Überblick

Der Gardasee befindet sich am sÜdlichen Fuße der Alpen. Der Gardasee ist sehr vielseitig. Man muss immer nur wenige Kilometer mit dem Auto oder noch besser mit dem Schiff fahren und schon kann die Umgebung und das Flair, welches vom See und seinen eher kleinen Städtchen und DÖrfern ausgeht, sich vÖllig ändern. Die meisten versprÜhen noch den Charme der Venezianer, die hier viele Jahre ihren Regierungssitz hatten.

Einfach nur zum Entspannen oder zum Surfen, Segeln, Mountainbiken oder Kletterer – der Gardasee hat fÜr jeden Urlaub etwas zu bieten.

Auch die Kunstinteressierten unter euch bekommen Einiges geboten. So findet Ihr an den Ufern des Sees zahlreiche Skaligerkastells, schÖne altertÜmliche Kirchen und auch Ausgrabungen, die euch von der Zeit erzählen, als der Gardasee noch von den RÖmern in Beschlag genommen wurde.

Der Norden

Der Norden des Gardasees macht einen fjordähnlichen Eindruck. Der sich hier stark verjÜngende See ist umgeben von Über 2000m hohen Bergmassiven und die kleinen DÖrfer am Fuße der Berge haben nicht viel Platz zwischen Fels und Seeufer gefunden. Der Wind, der hier fast ständig bläst, ist gerade fÜr Surfer die besten Voraussetzungen.

In den Bächen, die sich durch die Bergmassive bis zum Gardasee schlängen, ist Kajakfahren, Rafting und Canyoning hoch angesagt. Und in den Bergen selbst haben die Mountainbiker sowie die Kletterer ein tolles Terrain fÜr sich entdeckt.

Beim Tauchen kÖnnt Ihr auf untergegangene Galeeren stoßen, sofern Ihr einen erfahrenen FÜhrer auf eurem Tauchgang dabei habt bzw. eine gute Karte besitzt.

Der Osten

Der Osten des Gardasees wird oft auch als „Olivenriviera“ bezeichnet. Die zahlreichen Olivenhaine haben diesem Teil des Sees seinen Namen geben. Neben den Oliven sind hier auch viele Weinreben zu sehen, sodass Ihr dort bestimmt auf einen Winzer treffen werdet, der hier seine Weine direkt verkauft. Die Ortschaften sind aufgrund der auch hier noch nahe stehenden Berge eher klein.

Die BademÖglichkeiten sind jedoch gerade fÜr Familien mit Kindern sehr gut, da der See hier relativ flach abfällt.

Der SÜden

Der SÜden des Gardasees ist im Gegensatz zum Norden flach und weit. Dies ist aber nicht der Grund dafÜr, warum sich vor allem die jungen Urlauber angezogen fÜhlen. Hier findet Ihr tagsÜber bis in die späten Abendstunden viel Abwechslung. In den Diskotheken in und um die Städte ist Langeweile ausgeschlossen. Hierunter sollen sich auch einige Diskotheken befinden, die zu den grÖßten von ganz Italien zählen.

Der SÜden hat mit dem Norden des Gardasee eigentlich nichts gemein, bietet aber mit seinen teils traumhaft gelegenen Orten ein ganz anderes, nicht minder schÖnes Bild vom Gardasee.

Der Westen

Hier im Westen begann 1880 der erste Hotelier, ein Gästehaus zu bauen. Damit war der Grundstein des heutigen Tourismus rund um den Gardasee gelegt. Am Westufer waren und sind auch viele BerÜhmtheiten, die es hier so schÖn fanden, dass sie sich dorthin mehr oder weniger zurÜckzogen. Die Berge des Nordens sind hier noch sehr prägnant, aber bereits am SÜdende des westlichen Ufers des Gardasees flachen die Berge schnell ab und die Orte mÜssen sich nicht mehr so sehr an die teils sehr steilen Berghänge drängen.

Der Westen des Gardasees ist vor allem fÜr eines bekannt: Hier kann man einen ruhigen und erholsamen Urlaub erleben.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*