Cinque Terre

Die Cinque Terre gilt als eine der schönsten Küstenregionen der italienischen Riviera zwischen Genua und La Spezia. Die fünf malerischen Küstendörfchen Monterosso, Vernazza, Corniglia, Manarola und Riomaggiore bilden das Herzstück der Cinque Terre. Mit zahlreichen Wanderwegen ist die Cinque Terre an der ligurischen Steilküste aber nicht nur ein beliebtes Reiseziel für Naturfreunde. Als Teil des Weltkulturerbes hat die Cinque Terre auch kulturell einiges zu bieten.

Cinque Terre – Monterosso al Mare

Eingebettet in Weinberge, fruchtige Oliven- und Zitronenhaine ist Monterosso al Mare der westlichste Ort der Cinque Terre. Verträumte Felsstrände am Steilhang und kristallklare Wasser laden zum Baden im Meer ein. Zu Fuß erreichen Wanderfreunde Monterosso über die Blauen Wanderwege. Sehenswert: Der mittelalterliche Turm Aurora auf dem Hügel der Kapuziner: Colle dei Cappucini.

Cinque Terre – Vernazza

Ein zauberhafter Anstieg führt zum höchsten Punkt der Cinque Terre. Dem traditionsreichen Fischerdörfchen Vernazza. Um das Jahrtausend erbaut, zeugen imposante Laubengängen und aufwändige Portale vom frühen Reichtums Vernazzas. Ein besonderer Augenschmaus für Architektur-Liebhaber.

Cinque Terre – Coniglia

Ein Ausflug wert ist auch Corniglia. Dieses kleine Dörfchen liegt auf einem felsigen Steilhang am Meer der Cinque Terre. Von der Landwirtschaft geprägt hat Corniglia heute noch den Charakter eines mittelalterlichen Bergdorfes. Die Pfarrkirche ist eines der interessantesten gotisch-ligurischen Bauwerke der Cinque Terre. Im Inneren prunkt barocke Baukunst.

Cinque Terre – Manarola

Über einen Weg, der sich entlang der Steilküste der Cinque Terre schlängelt, erreicht auch der weniger ambitionierte Wanderer Manarola bequem zu Fuß. In dominanter Position, am Hang des Dorfes, befindet sich die gotische Pfarrkirche aus dem Jahr 1338. Wie aus dem Bilderbuch liegt, geschützt in einer Bucht zwischen zwei felsigen Ausläufern, der Hafen. Ideal für eine Capuccino Pause in einem der kleinen Cafes.

Cinque Terre – Riomaggiore

Riomaggiore liegt im engen Tal des Rio Maior und ist der östlichste Ort der Cinque Terre. In Riomaggiore beginnt der eindrucksvolle Via dell’amore, zu deutsch „Weg der Liebe“. Besonderheit: Die Turmhäuser, die in den Hügel hineingebaut auch von den oberen Stockwerken zu begehen sind. Sehr beliebt ist Riomaggiore auch wegen seiner guten Anbindung an La Spezia. Von dort aus sind die nahe gelegenen Kulturstädte Pisa und Firenze beliebte Ausflugsziele. Die Bahnverbindung Genua-La Spezia hält in allen Küstenorten der Cinque Terre und bietet mit den Fährbooten einen regelmäßigen Pendeldienst an.

Cinque Terre – Naturschutzgebiet

Der Nationalpark Cinque Terre erstreckt sich zwischen der Küste Tramonti im Osten und Monterosso im Westen. Tageswanderungen (ca. 4-5 Stunde) auf alten Pfaden entlang der Steilküste durch Weinberge und Olivenhaine der Macchia Mediterranea (mittelländischer Niederwald) eröffnen den grandiose Blick aufs Meer. Vor der Küste erstreckt sich das Meeresschutzgebiet der Cinque Terre. Ein Paradies für Taucher. Mit etwas Glück sieht man sogar Wale.

Cinque Terre – Gastronomie und Unterkünfte

Hotels und Pensionen der Cinque Terre bieten ihren Gästen einen freundlichen Empfang. Die charakteristischen Restaurants servieren typische Gerichte der ligurischen Küche. Bei Feinschmeckern beliebte z.B. die Troffie, eine raffinierte Nudelspeise. Kenner der Fischküche lieben die Seppie di Scoglio di Zimino.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*