Belgien

Belgien hat viel mehr zu bieten als Pralines, Männeken Pis und Atomium. Belgien, der kleine Nachbar Deutschlands vermag, Badegäste auf relativ engem Raum ebenso zu begeistern wie Wintersportler, Kulturfreunde und Naturliebhaber. Sandstrände, Pulverschnee, Villen des Jugendstils, die Wälder der Ardennen: Belgien beweist Vielfalt.

Belgien – Flandern und Wallonien

Der Bundesstaat Belgien besteht aus den Regionen Flandern, Wallonien und Brüssel-Hauptstadt. Namur, Lüttich und Malmedy gehören zu den bedeutendsten wallonischen Städten. Antwerpen, Gent, Brügge und Ostende sind dagegen Städte Flanderns. Vorwiegend flaches Marschland prägt die Landschaft in Flandern, nur im Süden steigen einige Hügel auf eine Höhe von bis zu 200 Meter. Etwas höher wird die Hügelwelt in Wallonien. Im wallonischen Teil der Ardennen steigen Erhebungen auf bis zu 650 Meter.

Die Ardennen — teils auf flandrischem, teils auf wallonischem Gebiet — zählen zu den bevorzugten Urlaubsgebieten Belgiens. Zu den bedeutendsten Urlaubsregionen in Flandern gehört außerdem die Nordseeküste. Schlösser und ländliche Gutshöfe prägen die ländlichen Gebiete Flanderns ebenso wie malerische Dörfer und Städte voller Kunstschätze.

Belgien – Belgische Nordsee

Einige belgische Badeorte sind weit über Belgiens Grenzen hinaus bekannt, etwa Ostende, Nieuwpoort und Bredene. Besuchen Sie beispielsweise in Ostende den Großsegler Mercator, der mittlerweile als Museumsschiff dient. Nieuwpoort gilt als Paradies für Wassersportler. Hier erwartet Sie einer der größten europäischen Jachthäfen.

Bis zu 700 Meter breit sind die zumeist flachen Strände an der belgischen Nordsee. Lange Spaziergänge durch Dünen und Wälder bieten Ruhe und Erholung. Nahe der Ortschaft „De Panne“ liegt die flämische Sahara, eine eindrucksvolle und bereits in verschiedenen Filmen verewigte Dünen-Landschaft. Wer mehr sportliche Aktivität möchte, wird an Belgiens Küste ebenfalls bestens bedient: Strandsegeln, Tauchen und Windsurfen sind nur wenige der möglichen Sportarten während eines Urlaubs in Belgien.

Belgien – Die Ardennen

Die Ardennen — ein so genanntes Waldgebirge — liegen in erster Linie auf belgischem Territorium, streifen aber auch Frankreich und Luxemburg. Verschiedene Naturparks und Reservate bieten hier intensives Naturerleben: Zum Gebiet der Ardennen gehört auch die Moorlandschaft des Hohen Venn. Hier erlauben Ebenen mit Torfheiden und Pfeifengras immer wieder den freien Blick auf eine einzigartige Naturregion Belgiens. Pisten und Loipen laden während der Wintermonate in den Ardennen Skifahrer und Rodler ein. Auch Langläufer kommen in der weiten Winterlandschaft Belgiens auf ihre Kosten. Wintersportgebiete existieren unter anderem rund um Eupen, Malmedy und St. Vith.

Belgien – Städtetouren

Das Mittelalter, die Hanse, der Jugendstil: Sie alle hinterließen ihre Spuren in Belgiens Städten. Auch Städtereisende kommen bei einem Urlaub in Belgien voll und ganz auf ihre Kosten. Wer das moderne Europa näher kennen lernen möchte, ist gut in Brüssels Europaviertel Leopold aufgehoben. Andere Vorstädte Brüssels wie Schaerbeek oder Etterbeck zeugen von der Zeit des Jugendstils.

In Gent ist mittelalterliche Architektur allgegenwärtig. Alte Zunfthäuser, die am besten erhaltene Wasserburg Europas, eindrucksvolle Kathedralen konkurrieren um die Gunst der Touristen mit einer regen Nachtszene. Auch das alte Brügge zeigt seinen Gästen ein unversehrtes, schönes mittelalterliches Stadtbild.

Antwerpen zählte im Mittelalter zu den reichsten Städten Europas, sie galt unter anderem als Diamantenhauptstadt der Welt. Bedeutende Kunstsammlungen zeugen noch heute von diesem Reichtum.

Sie sehen: Belgien ist eine Reise wert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*