Balearen

Die Balearen zählen zu den beliebtsten Urlaubsregionen Europas. Und das zurecht, denn als spanische Inselgruppe im westlichen Mittelmeer haben die Balearen viel zu bieten. Daher werden auch viele Deutsche zu Langzeit-Urlaubern auf Mallorca, Ibiza und Co. Falls Sie eine Reise auf die Balearen planen, finden Sie hier nützliche Informationen zu Land und Leuten.

Mallorca – Dreh- und Angelpunkt der Balearen

Mit der wohl bekanntesten Insel der Balearen verbindet fast jeder Deutsche unterschiedliche Assoziationen. Diese reichen von wilden Party-Urlauben über Sand, Sonne und Meer bis hin zu ruhigen Finca-Aufenthalten in der beeindruckenden Gebirgslandschaft der Insel. Auf dem größten Eiland der Balearen gibt es das alles. Seit langem besteht dort Massentourismus neben Natur- und Individualtourismus. Ob Familienurlaub oder Single-Reise – auf Mallorca ist für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel das Passende dabei. Und mit 110 Kilometern Länge und 70 Kilometern Breite können sich die Vertreter beider Lager bestens aus dem Weg gehen.

Mallorca – Anreise und Klima

Nahe der Inselhauptstadt Palma de Mallorca liegt der Flughafen. Dieser wird täglich von zahlreichen Maschinen aus ganz Deutschland, darunter auch vielen Billig-Airlines, angeflogen. Aufgrund des angenehmen Klimas hat der Tourismus auf Mallorca fast ganzjährig Saison. Hier, wie auch auf den ganzen Balearen, herrscht ein gemäßigtes subtropisches Klima mit milden Wintern, heißen Sommern und wenig Niederschlägen. Sicherlich ein weiterer Grund dafür, dass neben den rund 778.000 Mallorquinern insgesamt 97.000 Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung auf Mallorca leben.

Menorca – Fernab vom Massentourismus

Die östlichste Insel der Balearen ist Menorca. Sie gilt als Geheimtipp unter Urlaubern, da sich dort noch sehr viel Ursprüngliches sowie unberührte Natur befindet. Aufgrund der sauberen Strände, dem kristallklaren Wasser und den unbebauten Küstenregionen hat die UNESCO weite Gebiete der Balearen-Insel zum Biosphären-Reservat erklärt. Die Natur steht dort unter besonderem Schutz – eine Bebauung ist untersagt. Besucher finden hier anstelle von Hektik und Betonwüsten Oasen der Ruhe. Ein Paradies für Familien mit Kindern und Naturliebhaber. Ausflüge in die Insel-Städtchen Maó und Ciutadella lohnen sich ganz besonders.

Ibiza – Mehr als nur Party

Jahrelang galt Ibiza als Party-Metropole der Balearen. Nachdem die drittgrößte Insel der Balearen in den 60er Jahren von Hippies bevölkert wurde waren es in den 80er und 90er Jahren partybegeisterte Jugendliche aus ganz Europa, die das Image von Ibiza prägten. Auch heute befinden sich vor allem in der Inselhauptstadt Ibiza-Stadt (Eivissa) zahlreiche Diskotheken und Bars. Hier spielt sich vor allem in den Sommermonaten das berühmte Nightlife der Baleraren ab. Ähnlich wie auf Mallorca gibt es jedoch auch auf Ibiza andere Facetten zu entdecken. Wie etwa das mediterrane Landschaftsbild der Balearen mit den schroffen Felsen, grünen Hügeln und tief eingeschnittenen Meeres-Buchten, den sogenannten Calas. Von Ibiza aus lohnen sich Tagesausflüge per Boot auf die kleine Nachbarinsel Formentera, die ebenfalls zu den Balearen gehört.

Ibiza – Anreise und Unterkunft

Mit dem Flugzeug benötigen Sie rund zwei Stunden für die Anreise von Deutschland auf die Balearen. Fast alle großen Flughäfen bieten Direkt-Verbindungen nach Ibiza an. Wer frühzeitig oder in der Nebensaison bucht, hat bei Unterkünften eine große Auswahl. Neben Hotels und Pensionen in verschiedenen Preiskategorien gibt es Mietobjekte wie Ferienwohnungen, Häuser oder großzügige Fincas.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*