Webpelz

Webpelz, mittlerweile auch häufig als Fleece bezeichnet, ist eine synthetisch hergestellte Textilie. Zum echtem Tierfell stellt der Webpelz eine preiswerte und tierfreundliche Alternative dar. Nähere Informationen und Tipps zum Thema Webpelz haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Webpelz – Einsatzbereiche

Da immer mehr Menschen echte Tierpelze aus ethischen Gründen ablehnen, ermöglicht der Webpelz das Tragen von Kleidung mit einem ähnlichen Tragegefühl und einer verwandten Optik. Webpelz wird vorwiegend in der Bekleidungsindustrie zu Jacken, Mänteln, Mützen oder Kragen verarbeitet. Auch Decken, Kissen und Matratzenbezüge bekommt man häufig aus Webpelz.

Wenn man selber näht, kann man in Stoffabteilungen den Webpelz in beliebiger Länge und in unterschiedlichen Farben und Mustern erstehen und für die eigene Herstellung von Bekleidung, Wohnaccessoires und Teddys verwenden.

Webpelz – Material

Webpelz wird meistens aus Polyester hergestellt. Viele kleine Maschen, die aufgeschnitten und gekämmt werden, ergeben eine fellähnliche Oberfläche. Der weiche Flor kann in verschiedenen Stärken produziert werden, so dass ganz feine oder dicke flauschige Strukturen entstehen. Die Qualitäten werden in Gramm pro Quadratmeter angegeben, z. B. 100-er Webpelz für eine sehr feine Struktur und 300-er Webpelz für eine dicke und hohe Florhöhe.

Webpelz – Eigenschaften

Webpelz ist sehr weich, kratzt nicht und ist durch das leichte Gewicht sehr angenehm zu tragen. Damit Webpelz möglichst gut vor Wind schützt, empfiehlt sich zusätzlich ein gutes Futter im Innenbereich. Außerdem ist Webpelz recht widerstandsfähig und lange haltbar. Eine spezielle Imprägnierung macht das Material wasserabweisend und schnell trocknend. Zudem sollte guter Webpelz nicht knittern und fusselfrei sein.

Bei aller Bemühungen nach guter Qualität wird ein Webpelz nie so hochwertig und warm sein wie ein echter Pelz. Doch im Sinne des Tierschutzes sollte man diesen Aspekt vernachlässigen und lieber einen sehr hochwertigen Webpelz tragen, der dem Original täuschend ähnlich ist und auch immer die preiswertere Alternative darstellt.

Webpelz – Gestaltung

Neben vielfältigen unifarbenen Webpelzen wird ein Großteil des künstlichen Pelzes dem natürlichen Tierfell nachempfunden. Um dem echten Tierfell möglichst ähnlich zu sein, sollte man hier besonders auf eine gute Qualität des Webpelzes achten. Nach dem Vorbild der Natur sollten die Haare nicht einfach vollflächig gefärbt sein, sondern z. B. nur eine Färbung der Spitzen bekommen oder leicht abschattiert sein. Hier haben Sie die Wahl zwischen fast allen gängigen Tierarten, die auch zu echten Pelzen verarbeitet werden.

Bei dem Design der Produkte, die aus Webpelz hergestellt werden, reicht die Bandbreite vom klassisch anmutenden Pelzmantel bis zu sehr schrillen modischen Kleidungsstücken. Besonders im Winter sind Ergänzungen aus Webpelz sehr beliebt, z. B. Ärmelbesätze, Kragen oder Stiefelbesätze.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*