Rucksack

Es geht um Ihren Rücken: Bei einem Rucksack gibt es einiges zu beachten. Welche Unterschiede es bei Rucksäcken gibt und was einen guten Rucksack ausmacht, erfahren Sie hier.

Rucksack – die Situation

Sie wollen Ihre Sachen auf Ihrem Rücken transportieren oder möchten, dass es Ihre Kinder mit den Schulsachen tun? Wenn der Rücken gesund und kräftig genug ist, können Sie auf angenehme, gesunde und sichere Lösungen beim Rucksack zugreifen.

Rucksack – was ist das?

Der Rucksack ist ein Behälter aus Stoff, Kunststoff oder Leder, der mit Tragegurten und Riemen auf dem Rücken getragen wird. Der Rucksack ist für die lockere Trageweise gemacht, aber es gibt auch den speziellen Rucksack für den Bergsteiger, wo der Rucksack besonders fest auf dem Rücken befestigt wird (Lageverstellriemen, Kompressionsriemen, Meshwings). Beim Tragen hat man alle Hände frei. Radfahrer und Motoradfahrer haben ihrerseits zum Rucksack gefunden und müssen ihn gut am Körper festzurren und den Sitz kontrollieren. Beim Rucksack wirkt das Gewicht in Höhe der Schulterblätter und kann mit raffinierten Riemen und zusätzlichem Hüftgurt auf das Becken gelenkt werden. Ein schwerer Rucksack (etwa 60-90 Liter) kann auf diese Weise lange getragen werden und sitzt beim Wandern und Bergsteigen sicher am Körper. Innen- oder Außengestelle verhindern das Verrutschen schwerer Inhalte und man kann den Rucksack einfach mal abstellen.

Rucksack – worauf achtet man beim Kind?

Der Zweck heiligt die Mittel. Wenn Ihr Kind schwere Bücher in die Schule schleppt, finden Sie einen zweckmäßigen Rucksack (Schulrucksack) im Handel. Der Rücken wird gleichmäßig belastet und das Kind wächst nicht krumm. Besondere Reflektoren und Farben sorgen für schnelle Sichtbarkeit im Straßenverkehr. So ein Rucksack ist stabil, wetterfest und leicht zu reinigen. Ein Namensschild gibt im Falle eines Falles Auskunft über die Eltern.

Rucksack – worauf achtet man sonst?

Der Rucksack ist ein Stauraum. Er ist schon wegen seines Materials flexibel und wird wie ein einfacher Sack von oben befüllt und zugeschnürt (oder Reißverschluss). Viele Rucksäcke haben Ordnungshilfen durch zusätzliche Taschen (etwa für Wertsachen, Handy) und Haken zum Anhängen von Ausrüstungen (etwa Wanderstock, Fahrradhelm, Trinksystem). Die große Hauptkammer kann nachträglich unterteilt werden, manche Zusatzfächer sind abnehmbar für kleinere Reisen. Weitere Gurte und Riemen können angebracht werden. Die Flexibilität moderner Rucksäcke ist das Ergebnis vielfältiger Erfahrungen, vor allem mit dem Tourismus. Zusätzlich gibt es angepasste Regenumhänge, die Träger und Rucksack schützen. Die verwendeten Materialien können wasserfest und luftdurchlässig sein. Mittlerweile ist ein gebräuchlicher Rucksack äußerst strapazierfähig und belastbar. Sicherheitsfarben und Reflektoren wie beim Rucksack für Schulkinder erhöhen die Sicherheit.

Rucksack – die Mode

Auch die modischen Trends sehr kleiner Rucksäcke können nicht an der wesentlichen Funktion vorbei. Ein Rucksack hängt natürlich am Rücken, wo Sie ihn nicht sehen. Im Gegensatz zu einer Handtasche haben Sie dort nicht immer Kontrolle vor frechem Diebstahl. Eine geschulterte Tasche hingegen funktioniert unter dem Arm und kann besser gesehen werden. Sonst im Alltag ist bei vielen Berufstätigen der Rucksack zur Gewohnheit geworden, wo er auf dem Weg zur Arbeit benutzt wird. Diese Nutzung hat den Rucksack stark im Erscheinungsbild beeinflusst. Sogar einen tragbaren Computer kann man inzwischen in besonderen Fächern unterbringen. Bei jungen Leuten hat sich der City-Rucksack etabliert und es gibt ihn in verschiedensten Farben. Einige Zeit lang gab es auch ungewöhnliche Formen, die Sie jetzt gebraucht bekommen. Doch jede Mode neigt zur Wiederholung, warten Sie mal ab.

Rucksack – besondere Tipps

Ein Rucksack ist heute eine gesunde Lösung für große Gewichte. Erkundigen Sie sich dennoch bei Ihrem Arzt, ob Ihr Rücken belastbar ist. Zwar hat ein moderner Rucksack ein raffiniertes Rückensystem, aber es gibt auch andere Lösungen. Nehmen Sie dann einen Rollkoffer oder Trolly oder machen Sie einfach einen anderen Urlaub. Besondere Rucksäcke lassen sich gefaltet mitnehmen, etwa zum Einkaufen. Andere Rucksäcke sehen aus wie eine Aktentasche, die Tragegurte sind dann abnehmbar. Und mancher Trolly kann mit zusätzlichen Tragegurten auf dem Rücken getragen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*