Outplacement

Wege zu neuen Jobperspektiven

Die Globalisierung, der sich verschärfende Wettbewerb, Insolvenzen oder Firmenübernahmen – die Gründe für die Entlassung von Mitarbeitern sind vielfältig. Neben einer – bei lang gedienten und hoch qualifizierten Kräften – üblichen Abfindung, bieten Firmen ihren scheidenden Mitarbeitern heute verstärkt auch Outplacement-Leistungen an. Beim Outplacement wird der Mitarbeiter von einem – in der Regel extern arbeitenden – Outplacement-Berater oder Outplacement-Unternehmen betreut und im Hinblick auf seine weitere Karriere beraten. Wenn Sie heute vor dem Abschied aus dem Unternehmen stehen, können Sie Outplacement als Teil Ihrer Abfindung vereinbaren, falls Ihre Firma dies nicht aktiv anbietet. Outplacement wird auch als Gruppen-Outplacement angeboten, beispielsweise bei Firmenübernahmen, wenn ganze Abteilungen entlassen werden. Üblich ist eine Outplacement-Begleitung von maximal sechs Monaten. Da der Arbeitsmarkt zunehmend schwieriger wird und auch für die langfristige Zukunft keine Änderung zu erwarten ist, lohnt sich das Nachdenken über diese Art der professionellen Karriereberatung allemal.

Outplacement – was zum Outplacement dazu gehört

Zunächst erfolgen eine Bestandsaufnahme und deren Analyse. Outplacement-Berater entwickeln anhand dieser Gegebenheiten gemeinsam mit Ihnen ein Stellenprofil, ermitteln den Weiterbildungsbedarf und empfehlen gezielte Qualifizierungsmaßnahmen.

Die individuelle Bewerbungsstrategie ist der nächste Schritt. Hier erarbeiten Sie mit dem Outplacement-Fachmann das Formulieren einer ansprechenden, schriftlichen Bewerbung und trainieren die wirksame Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch. Dazu setzt der Outplacement-Berater auf moderne Technik: Interview-Trainings werden per Video aufgezeichnet und detailliert besprochen. Sie lernen Präsentationstechniken und rhetorische Kniffe kennen, die im Gespräch mit dem zukünftigen Chef helfen. Neue Bewerbungswege und -strategien runden das Angebot ab.

Mit Outplacement in die Selbstständigkeit

Auch bei einer vollständigen beruflichen Neuorientierung kann Outplacement unterstützen. So hilft Ihnen der Outplacement-Profi, die gesamte Bandbreite Ihrer Fähigkeiten zu entdecken. Das ist nützlich, wenn Sie sich mit dem Gedanken der Existenzgründung beschäftigen und dabei ein neues Arbeitsumfeld anpeilen. Als zukünftiger Selbstständiger sind die Fähigkeit zur Selbstvermarktung und eine genaue Kenntnis Ihrer Stärken und Schwächen unabdingbar für den Erfolg.

Outplacement – mit Outplacement zum Newplacement

Outplacement kann Türen öffnen. Professionelle Outplacement-Firmen werben nicht von ungefähr mit hohen Erfolgsquoten. Die Outplacement-Berater und ihre Techniken unterscheiden sich von Fall zu Fall, wie auch der berufliche Background dieser Karriere-Coaches. Doch grundsätzlich macht der Ansatz einer praktischen Karriereberatung Sinn. Dafür spricht, dass Sie nach Ihrem endgültigen Ausscheiden aus dem Unternehmen nicht in das berühmte schwarze Loch fallen, sondern sofort und übergangslos weiterbeschäftigt sind. Und zwar zunächst mit der wichtigsten Sache überhaupt: Ihrer eigenen Person. Oftmals ergibt sich während des beruflichen Alltags keine Gelegenheit, grundsätzlich über die eigene Karriere nachzudenken. Beim Outplacement müssen Sie dies tun. Das löst Prozesse aus, die Sie beruflich weiterbringen können. Diese Chance sollten Sie nutzen, wo immer sie sich bietet. Ein Karriereschub kann sich auch aus einem unfreiwilligen Ausstieg ergeben. Heute ist Outplacement eine weit verbreitete Dienstleistung, die nicht nur dem Topmanagement vorbehalten ist. Wenn Ihr Arbeitgeber Ihnen diesen Service nicht bieten kann oder will, überlegen Sie, ob Sie selbst aktiv werden. Mit dem richtigen Outplacement-Berater sind Sie unter Umständen schneller wieder unter Dach und Fach, als wenn Sie die Jobsuche im Alleingang bewältigen wollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*