Feng Shui Ausbildung

Eine Feng Shui Ausbildung ist eine Investition in die Zukunft. Wie eine solche Feng Shui Ausbildung abläuft, was eine gute Feng Shui Ausbildung ausmacht und worauf Sie bei der Feng Shui Ausbildung achten sollten, erfahren Sie hier.

Feng Shui Ausbildung – Was ist Feng Shui?

Feng Shui heißt wörtlich übersetzt Wind und Wasser und ist eine aus China stammende, universell einsetzbare Lehre von der Wechselwirkung zwischen Mensch und Umgebung.
Feng Shui hat die Aufgabe, den Fluss der Lebensenergie (Chi) positiv zu beeinflussen, um Gesundheit, Wohlstand, Harmonie und ein langes Leben zu erlangen. Feng Shui nimmt Einfluss auf die Lebensqualität und den Unternehmenserfolg. Der richtige Einsatz von gerundeten Formen, Licht, Farben, Düften, Musik, Springbrunnen, Pflanzen, schönen Accessoires und natürlichen Materialien, wie er in China seit Jahrtausenden erprobt und systematisiert worden ist, sorgt für eine spür- und sichtbar wohltuende Atmosphäre in der Wohnung, dem Garten oder am Arbeitsplatz.
Damit ist Feng Shui der Schlüssel zum Erfolg und zu einem gesunden Leben.

Feng Shui Ausbildung – Die verschiedenen Ausbildungsformen

Die Feng Shui Ausbildung ist nicht reglementiert und wird überwiegend von privaten Schulen und Feng Shui Lehrern angeboten. Die Ausbildung kann im Rahmen einer Vollzeit-Ausbildung, aber auch in nebenberuflicher Form sowie in Fernkursen absolviert werden. Zahlreiche Feng Shui Zentren bieten deutschlandweit die verschiedenen Ausbildungsformen an.
In bis zu 12 Modulen oder Lektionen wird ein Überblick über die klassischen und modernen Schulen des Feng Shui vermittelt. Die Ausbildung schließt nach bestandener, meist schriftlicher Prüfung, mit einem Zertifikat ab.
Die Dauer der Ausbildung variiert je nach Intensität und Ausrichtung der Schule zwischen einem Mehrtages-Intensiv-Kurs bis hin zu einer einjährigen Feng Shui-Berater-Ausbildung mit bis zu 20 Seminartagen. Die Lektionen werden in eine Grundausbildung und der darauf aufbauenden Beraterausbildung unterteilt.
Vorkenntnisse sind in der Regel nicht erforderlich. Jeder Teilnehmer sollte lediglich ein ernsthaftes Interesse an den Inhalten der Feng Shui-Lehre sowie Freude am Gestalten, Einrichten, Planen und Bauen mitbringen.

Feng Shui Ausbildung – Inhalt der Feng Shui Ausbildung

Es gibt zahlreiche Ausrichtungen und Interpretationen des traditionellen Feng Shui. Daher sollte man sich vor Beginn der Ausbildung über die Vielfalt der Angebote informieren. Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Bereich und der Durchführung praktischer Lektionen anhand realer Haus- und Wohnungspläne. Die theoretische Ausbildung umfasst Themen, wie die Einführung in das Feng Shui Basiswissen, wie Geschichte und Philosophie, Yin und Yang, Chi, die 5 Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser), Ost-West-System, klassische Formschule (Drache, Tiger, Schildkröte, Phönix und Schlange), fliegende Sterne, energetische Raumreinigung, Neubauplanung, die Konzeption einer Feng Shui Beratung sowie praktische Beispiele zum Führen erfolgreicher Kundengespräche.

Feng Shui Ausbildung – Die Tätigkeitsfelder des Feng Shui Beraters

Ob im Arbeits- oder Privatbereich, an allen Orten wirkt gutes oder schlechtes Feng Shui. Angewandtes Feng Shui bietet die Möglichkeit, positive Bereiche zu stärken und negative Zonen in gute zu verwandeln. Der Feng Shui Berater "liest" aus der Umgebung und kann so, mit dem Feng Shui Wissen einen Gleichklang mit der Umwelt erreichen. Mit einer qualifizierten Feng Shui Ausbildung bieten sich Beratungstätigkeiten mit vielfältigen Schwerpunktthemen an. Die Vertiefungsrichtungen im Feng Shui sind beispielsweise Architektur und Immobilien, Business und Management, Raumplanung und Einrichtung, Landschafts- und Gartengestaltung, Geomantie und Baubiologie, Gesundheit und Wellness sowie Kunst und Design.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*