Höhenmesser

Höhenmesser gibt in verschiedenen Formen und Anwendungsarten. Lesen Sie hier welche Arten Höhenmesser es gibt, was einen guten Höhenmesser ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einem Höhenmesser.

Höhenmesser – Allgemeines

Ein Höhenmesser, auch Altimeter genannt, misst die Höhe eine Objekts oder einer Ebene. Die genau Höhe des eigenen momentanen Aufenthaltsortes zu wissen, kann für viele Benutzer sogar lebenswichtig sein.

Höhenmesser – Größen

Die Größen der angebotenen Höhenmesser variieren je nach Anwendungsgebiet. Für Bergsteiger, Wanderer oder Orientierungsläufer eignen sich Geräte, die sich beispielsweise in eine Jackentasche packen lassen und bei Bedarf abgelesen werden können.
Für Fallschirmspringer eignen sich eher Höhenmesser, die wie eine Uhr am Arm getragen werden. Ein unkompliziertes und ständiges Beobachten ist gerade bei diesen Sportarten von größter Wichtigkeit.
Andere Höhenmesser wiederum gibt es in Form von Instrumenten. Diese werden dann in beispielsweise in Flugzeugen fest eingebaut.

Höhenmesser – Funktionsweise

Höhenmesser arbeiten in der Regel nach drei Prinzipien:

Barometrisch
Die Funktionsweise dieser Höhenmesser basieren auf der Messung des Luftdrucks. Er arbeitet quasi wie ein Barometer. Da zwischen Luftdruck und Höhe immer ein fester Zusammenhang besteht, kann hier die momentane Höhe des Benutzers angezeigt werden. Je höher dieser sich befindet, desto geringer ist auch der Luftdruck.
In dem Höhenmesser befindet sich ein luftleerer Behälter, der je nach dem äußeren Luftdruck mehr oder weniger zusammengepresst wird. Wenn der Luftdruck abnimmt, kann sich der Behälter ausdehnen, steigt der Luftdruck an, zieht der Behälter sich zusammen. Der jeweilige Zustand des Behälters wird über ein Hebelwerk an einen Zeiger übertragen, der sich auf einem Zifferblatt mit einer Skala befindet. An diesem kann der Benutzer dann ablesen, in welcher Höhe er sich gerade befindet.
Die nach diesem Prinzip arbeitenden Höhenmesser unterscheiden sich wiederum in ihrer Bauweise. Es gibt sie als mechanische oder elektrische Varianten. Beim elektrischen Höhenmesser werden die Signale des Behälters von empfindlichen Sensoren weitergeleitet und nicht von einem Hebelwerk. Das Ergebnis der Messung wird dann auf einem digitalen Display angezeigt.
Die Höhenmesser, die auf diese Weise arbeiten, zeigen immer die Höhe gemessen am Meeresspiegel an. Die Abweichung von der tatsächlichen Höhe zur angezeigten Höhe kann hier von 2 bis zu 20 Metern variieren.

Schallwellen
Bei der Luftfahrt werden meist Höhenmesser eingesetzt, die mit Schallwellen arbeiten. Diese werden zum Boden gesandt, der die Schallwellen wiederum zu einem Empfänger zurückreflektiert. Die Zeit, die der Schall für seinen Hin- und Rückweg vom Sender zum Empfänger benötigt, wird als Rechenfaktor benutzt, um die tatsächliche Höhe bzw. der Abstand zum Boden zu erhalten. Dies ist besonders bei Flugzeugen oder Fallschirmspringern sehr wichtig, da diese die genaue Flughöhe wissen müssen.

Mikrowellen
Eine weitere Variante des Höhenmessers sind diejenigen, die mit Mikrowellen arbeiten. Das Prinzip, nachdem diese arbeiten, ähnelt dem der Schallwellentechnik. Diese Höhenmesser werden vor allem in der Raumfahrt benutzt. So können beispielsweise die genauen Höhe von Satelliten genau gemessen und immer wieder kontrolliert werden.

Höhenmesser – Anwendungshinweise

Gerade bei den barometrisch funktionierenden Höhenmessern ist eine vorherige genaue Kalibrierung der Skala notwendig. Denn nicht nur die Höhe des momentanen Standortes ist für den gerade herrschenden Luftdruck verantwortlich, auch die Wetterlage hat hier einen großen Einfluss. Ein Hoch- bzw. Tiefdruckgebiet beeinflusst den Luftdruck dementsprechend. Für die Kalibrierung des Höhenmessers empfiehlt es sich, bei der zuständigen Wetterstation oder einem nahe liegenden Flughafen die genauen Luftdruckdaten zu erfragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*