Bergsteigen – Bergwandern

Bergsteigen und Bergwandern gehÖren zu den beliebsten Freizeitaktivitäten. Aber wer Berge besteigt sollte das richtige Wissen und die richtige Bergsteiger-AusrÜstung mitbringen. Lesen Sie hier was sie wissen sollten zum Thema Bergwandern und Bergsteigen.

Ob nun Gipfelstürmer oder Bergwanderer – allen Bergsportlern ist eins gemeinsam: sie lieben das Erlebnis in der freien Natur. Je nach Kondition und Anspruch gibt es verschiedene Arten des Bergsports, die Sie betreiben können. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und der Ihrer Begleiter gilt es zu beachten, die richtige Ausrüstung für Ihre Touren zu wählen.

Bergsport – unterschiedliche Arten

Der klassische Bergsport kann in mehrere Kategorien eingeteilt werden: in das Bergwandern, das Trekking und das Bergsteigen. Im Rahmen der Entwicklung von Trendsportarten sind im Laufe der Jahre und Jahrzehnte noch etliche ganz spezielle hinzugekommen, wie unter anderem das Sportklettern in vielen Varianten (Freeclimbing, Eisklettern, Bouldern), Mountainbiking, das Canyoning und Schneeschuhwandern.

Für den Einsteiger mit mittlerer Kondition und keiner weiteren Erfahrung im Bergsport ist das Bergwandern empfehlenswert. Das Bergwandern darf aber keinesfalls mit einem Spaziergang verwechselt werden. Wer einmal Gefallen an dieser Sportart gefunden hat, kann sich nach und nach höhere persönliche Ziele stecken, denn für Bergwanderer gibt es außer den Wanderungen auf festen Wegen in niedrigen Gebieten auch sehr anspruchsvolle, technisch schwierige Touren im Hoch- oder Mittelgebirge zu bewältigen.

Eine andere, wesentlich anstrengendere Art des Bergwanderns, ist das Trekking. Beim Trekking unternimmt man längere, meistens mehrtägige Touren oder Expeditionen durch unerschlossenes, unwegsames Gelände (z.B. Schluchten oder über Pässe), und vor allem mit wesentlich mehr Gepäck, deshalb ist für diesen Sport eine ausgezeichnete physische Kondition und eine gute psychische Belastbarkeit unbedingt erforderlich. Nepal, Tibet, Chile und Peru sind als Länder mit Touren für Extrem-Trekker bekannt.
Ganz andere Anforderungen an den Bergsportler als das Wandern oder das Trekking stellen das Bergsteigen und das Klettern. Nicht nur die Ausrüstung ist anders und umfangreicher, auch die körperliche und psychische Belastbarkeit (Kraft, Kondition, Konzentrationsfähigkeit, Körperbeherrschung) muss höher sein, denn bei diesen Sportarten werden wesentlich mehr Energien benötigt, und ein falscher Tritt oder Griff kann lebensgefährlich sein.
Ein ideales Einsteigertraining für das Bergsteigen oder Klettern kann an speziellen künstlichen Kletterwänden absolviert werden. Für das Klettern im Gelände gibt es in einigen Regionen sogenannte „Klettergärten“ mit Kletterfelsen und –routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Erst wenn man solche Trainings absolviert hat, sollte man das Klettern oder Bergsteigen auf eigene Faust wagen.
Um die verschiedenen Bergsportarten zu erlernen, empfiehlt es sich, einem Verein beizutreten, der Ihnen ein auf Sie zugeschnittenes Trainingsprogramm zusammenstellt und bei dem Sie Gleichgesinnte finden, mit denen Sie vereinsgeführte gemeinsame Touren unternehmen können.

Bergsport – Ausrüstung

Außer einer guten körperlichen und psychischen Vorbereitung ist die richtige Ausrüstung beim Bergsport das A und O. Nachfolgend finden Sie einige Tipps für eine solide Grundausrüstung bei den Bergsportarten Bergwandern, Trekking, Bergsteigen und Klettern.
Bergwandern und Trekking: Das Schuhwerk ist abhängig von der Schwierigkeit der Tour. Bei Wanderungen leichteren Grades genügt ein stabiler Outdoorschuh. Wenn Sie unwegsames Gelände bewandern möchten, sollten es unbedingt spezielle Trekkingstiefel sein. Ihre Kleidung sollten Sie so auswählen, dass Sie für alle möglichen Wetterbedingungen gerüstet sind, hier empfiehlt sich der „Zwiebellook“. Für Unterbekleidung und Pullover/Sweatshirts wählen Sie am allerbesten Funktionswäsche aus schnelltrocknendem, klimaregulierendem Spezialmaterial, dazu gute Regenbekleidung mit Kapuze, Handschuhe und elastische, robuste Hosen. Ihr Rucksack sollte in Größe und Form der Tour angepasst sein. Für größere Wander- und Trekkingtouren gibt es Rucksäcke mit speziellen Zubehör-Taschen. Karten, Kompass, Erste-Hilfe-Set und Sonnenschutz dürfen auf keinen Fall fehlen. Für mehrtägige Touren müssen Sie sich mit größerem Gepäck ausstatten – wahrscheinlich brauchen Sie hierfür ein Zelt, einen Schlafsack, eine Luftmatratze oder Isomatte, (Koch-)Geschirr und Werkzeug. Bei geführten Touren wird Ihnen eventuell ein Teil der Ausrüstung leihweise zur Verfügung gestellt.

Bergsteigen und Klettern:

Diese beiden Bergsportarten erfordern jede Menge Spezialausrüstung. Von der Auswahl der richtigen Schuhe und Kleidungsstücke abgesehen, müssen Sie, je nach Schwierigkeit der Tour, eventuell folgendes mitnehmen: Klettergurte und –seile, einen Helm, Karabiner, Eispickel, Steigeisen und -klemmen, Seilrollen und Sicherungsgeräte.

Eine sehr große Auswahl an Bergsportartikeln finden Sie im Internet in speziellen Outdoor- und Alpin-Shops. Nutzen Sie diese Möglichkeit, sich Ihre Kleidung, Ihre Ausrüstung und das notwendige Zubehör in Ruhe zusammenzustellen. Gegenüber den üblichen Handelspreisen können Sie in den meisten Fällen bei Online-Bestellungen viel Geld einsparen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*