Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherung
Wohngebäudeversicherung

Für die meisten Eigentümer ist das eigene Haus die größte Anschaffung ihres Lebens. Feuer, Leitungswasser oder Unwetter können große Schäden oder sogar einen Totalschaden Ihres Gebäudes nach sich ziehen. Eine Wohngebäudeversicherung ist daher für Hauseigentümer unverzichtbar. Worauf Sie bei der Wahl einer Wohngebäudeversicherung achten sollten und was eine gute Wohngebäudeversicherung ausmacht lesen Sie hier.

Wohngebäudeversicherung – Allgemeines

Eine Wohngebäudeversicherung sichert Sie gegen finanzielle Folgen, die durch Feuer, Blitzschlag, Sturm- und Hagelschäden oder Leitungswasserschäden entstehen können, ab. Auch Einbauten, die Sie als Eigentümer vorgenommen haben, z. B. fest verlegte Fußbodenbeläge, Zentralheizungs- und Klimaanlagen, sanitäre Installationen sowie elektrische Anlagen sind mit versichert, vorausgesetzt dass sie in der Versicherungssumme mit erfasst wurden. Sofern in Ihrem Versicherungsschein Nebengebäude, z. B. Garagen oder Gartenhäuschen, die sich auf dem gleichen Grundstück befinden mit aufgeführt sind, werden auch diese in der Versicherungssumme mit berücksichtigt. Mit Ihrer Versicherungspolice der Wohngebäudeversicherung erhalten Sie gleichzeitig Ihre Vertragsbedingungen. Darin steht alles noch einmal ausführlich, was Sie bei Ihrem Vertragsabschluß zusammengestellt haben.

Wohngebäudeversicherung – Vergleich

Die richtige Wohngebäudeversicherung zu finden ist nicht einfach. Zu viele Versicherungsagenturen und eine Vielzahl von Tarifen, von denen man geradezu überschüttet wird. Beschränken Sie sich bei einem Tarifvergleich nicht auf eine standardisierte Beispielrechnung, wie sie oft im Internet angeboten werden.

Onlinerechner von speziellen Versicherungen, vergleichen nicht die Tarife der Konkurrenten, sie stellen lediglich die eigenen Beitragsrechnungen verschiedener Tarife dar. Nutzen Sie daher die Vergleichsmöglichkeiten zwischen konkurrierenden Versicherungsunternehmen über das Internet oder über einen Versicherungsmakler. Zudem haben Sie die Möglichkeit sich über ein Verbraucherinstitut Informationen über Wohngebäudeversicherer zu holen. Achten Sie auf beitragsfreie Zusatzleistungen und darauf wie sich die Versicherung bei der Schadenregulierung und dem Kündigungsrecht verhält. Eine Preisgünstige Wohngebäudeversicherung erkennen Sie daran, dass sie in allen wesentlichen Bereichen beste Bedingungen und ein optimales Deckungskonzept bietet.

Wohngebäudeversicherung – Hierauf sollten Sie achten

  • Die Gesellschaften bieten heute nahezu die gleichen Leistungen an, allerdings ergeben sich bei einem Preisvergleich zwischen den teuersten und den günstigsten Wohngebäudeversicherungen nicht selten Unterschiede von bis zu 40 Prozent.
  • Lasten auf einem Haus beispielsweise Hypotheken müssen Banken einen Versicherungswechsel zustimmen.
  • Um Beiträge an die zunehmende Wertsteigerung des Hauses anzupassen, sollten Sie bei Abschluss einer Wohngebäudeversicherung einen gleitenden Neuwert vereinbaren.
  • An- und Umbauten z.B. einen Hausausbau müssen Sie stets Ihrer Versicherung melden.
  • Wie hoch eine Wohngebäudeversicherung ist hängt von der Bauart, den eingeschlossenen Risiken und der jeweiligen Region ab.
  • Jede Wohngebäudeversicherung ist erweiterungsfähig, so haben Sie z.B. die Möglichkeit Elementarschäden, Folgesschäden, Gebäudebeschädigung durch unbefugte Dritte, usw. gegen Beitragserhöhung mitzuversichern. Manche Versicherer bieten diese Deckungserweiterungen in einem günstigen Paket gleich mit an.
  • Tritt ein Versicherungsschaden ein, müssen Sie beschädigte Sachen aufheben. Auf der sicheren Seite stehen Sie immer wenn Sie Gebäudeteile fotografieren.
  • Wird ein Haus gekauft- oder verkauft besteht in den meisten Fällen ein außerordentliches Kündigungsrecht.
  • Bei Ermittlung des Versicherungswerts ihres Hauses, sollten Sie sich möglichst von einem Versicherer helfen lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*