Ratenkredit

FÜr grÖssere Ausgaben ist ein Ratenkredit meist gÜnstiger als das Konto zu Überziehen. Wie ein solcher Ratenkredit aussieht und wie Sie die wirklichen Kosten bzw. Zinsen des Ratenkredit berechnen, erfahren Sie hier.

Ratenkredit – Was ist ein Ratenkredit?

Sie als Verbraucher oder Konsument möchten sich einen Wunsch erfüllen und eine größere Anschaffung tätigen. Sie möchten sich z.B. eine Küche kaufen. Ihr Konto überziehen wäre hierfür ungeeignet, da die Zinsbelastung beim Überziehungskredit sehr hoch ist. Sie leihen sich also das Geld. In der Regel geschieht dieses über ein Kreditinstitut. Mit dem Kreditinstitut schließen Sie einen Vertrag, den sogenannten Kreditvertrag. In diesem Kreditvertrag stehen die geliehene Geldsumme, der Zinssatz, die Laufzeit, die Rückzahlungsbedingungen sowie die Verwaltungskosten.
Das Kreditinstitut überweist dann die ausgemachte Kreditsumme auf Ihr Bankkonto. Der das Geld gibt, überlässt sein Geld aber nicht umsonst. Zusätzlich fallen zu der Rückzahlung des geliehenen Geldes für die Leihzeit Zinsen an. Die Rückzahlung erfolgt in gleich bleibenden Monatsraten zu regelmäßig wiederkehrenden Terminen. Die Rückzahlungsdauer beim Ratenkredit liegt zwischen 12 und 72 Monaten.

Ratenkredit – Ein Vergleich rechnet sich

Da der durchschnittliche Zinssatz für Ratenkredite sehr unterschiedlich ist, lohnt sich ein Vergleich unterschiedlicher Kreditinstitute. Auch Online-Angebote sollten beachtet werden, da diese oft sehr günstige Zinskonditionen für Ratenkredite anbieten. Aufpassen muss man bei einigen Kreditinstituten, die zusätzliche risikoabhängige Gebühren bei Ratenkrediten erheben. Diese erhöhen die Rückzahlungssumme des Ratenkredites, da die Zinshöhe in diesem Fall von der Einkommenshöhe, dem Wohnort sowie der Beschäftigungsdauer abhängt.

Ratenkredit – Kreditlaufzeit und Belastung

Je länger der Ratenkredit läuft, desto geringer ist die monatliche Belastung. Die Rückzahlungssumme des Ratenkredites wird insgesamt aber höher, da der Zinssatz bei längerer Laufzeit eines Ratenkredites höher ist. Der Zinssatz steigt also mit der Laufzeit des Ratenkredites. Je geringer also die Laufzeit des Ratenkredites, desto geringer der Zinssatz.

Ratenkredit – Welcher Zinssatz ist zu beachten?

Die Gesamtbelastung, die Sie der Ratenkredit am Ende kostet, zeigt sich in dem effektiven Zinssatz. Beim effektiven Jahreszins sind auch die Bearbeitungs- und Verwaltungskosten des Geldgebers mit eingerechnet. Beim Nominalzins fehlen die Bearbeitungs- und Verwaltungskosten. Er eignet sich daher nicht für einen Vergleich der Kreditkosten des Ratenkredites. Vergleichen Sie also immer den effektiven Jahreszins.

Wann ist die Rückzahlung des Ratenkredites abgeschlossen?

Die Rückzahlung des Ratenkredites ist mit der letzten Kreditrate abgeschlossen. Der geliehene Ratenkreditbetrag ist dann gleich Null. Das Vertragsverhältnis ist mit Zahlung der letzten Rate des Ratenkredites beendet.

2 Kommentare

  1. Wer Probleme mit der Schufa hat kann seine Ratenkredite schufafrei auch hier ordern: http;//www.krediteohneschufa.net
    Neben seriÖsen Anbietern gibts da noch ne Menge infos zum Thema, auch fÜr Auslandskredite und Schweizer kredite, kreditkarte schufafrei etc.. Viel GlÜck!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*