Mofa Versicherung

Sommerzeit ist Mofa-Zeit. Wenn Sie sich ein Mofa zulegen wollen oder bereits ein Mofa besitzen, müssen Sie sich um eine Mofa Versicherung kümmern. Eine Mofa Versicherung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben und gilt für 1 Jahr. Alles, was Sie zum Thema Mofa Versicherung wissen müssen, erfahren Sie hier.

Mofa Versicherung – ein Muss

Der Gesetzgeber schreibt vor, dass jeder Halter eines Kraftfahrzeugs eine Haftpflichtversicherung abschließen muss. Wenn Sie ein Moped oder Mofa bis zu 50ccm Hubraum fahren, verpflichtet Sie die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) zum Erwerb einer Mofa Versicherung. Ohne Mofa Versicherung erhalten Sie kein gültiges Kennzeichen und dürfen Ihr Mofa nicht im Straßenverkehr bewegen.

Mofa Versicherung – die Fakten

Die Mofa Versicherung schützt Sie als Fahrer bei einem Unfall vor finanziellen Ansprüchen Dritter. Fahren Sie also z.B. verschuldet oder unverschuldet in ein anderes Fahrzeug hinein, haftet Ihre Mofa Versicherung für die aufkommenden Unkosten. Die Mofa Versicherung deckt dabei Schäden von Personen, Sachen und Vermögen mit ab. Bevor Sie eine Mofa Versicherung abschließen, sollten Sie sich eingehend über die verschiedenen Tarife der Versicherungen informieren. Vielleicht haben Sie ja schon eine Versicherungsgesellschaft, mit der Sie zufrieden sind; fragen Sie dort ruhig nach einem unverbindlichen Angebot. Auch das Internet bietet zahlreiche Anbieter für Mofa Versicherungen. Haben Sie sich für eine Gesellschaft entschieden, funktioniert der Abschluss einer Mofa Versicherung folgendermaßen: In einem meist zentral gelegenen Versicherungsbüro Ihrer Wahl schließen Sie den Vertrag ab, indem Sie den Versicherungsbetrag in bar zahlen und die Versicherungsunterlagen unterzeichnen. Die Kosten betragen für ein Jahr zwischen 50 und 70 Euro. Bei manchen Anbietern können Sie das Mofa-Schild auch per Internet bestellen und es sich (meist frei Haus) liefern lassen. Das erworbene Kennzeichen ist nur vom 1.3. bis zum 28.2 (bzw. im Schaltjahr der 29.2.) des darauf folgenden Jahres gültig. Es handelt sich bei der Mofa Versicherung um eine Verfallpolice. Sie müssen also rechtzeitig an das neue Versicherungs-Kennzeichen Ihrer Mofa-Versicherung denken! Wichtig zu wissen: das Kennzeichen für Ihr Mofa wechselt von Jahr zu Jahr die Farbe. In 2006 ist das Mofa-Schild, das sie von Ihrer Mofa Versicherung erhalten, blau-weiß. So ist für jeden sofort ersichtlich, ob Ihr Mofa auch ordnungsgemäß angemeldet wurde. Gekündigt werden muss die Mofa Versicherung nur, wenn das Mofa vorzeitig aus dem Verkehr genommen wird. In der Regel kann auch ein Minderjähriger Versicherungsnehmer sein. In diesem Fall muss aber ein Erziehungsberechtigter die Unterschrift leisten.

Mofa Versicherung – Schäden am eigenen Mofa

Es ist beruhigend zu wissen, dass die Mofa Versicherung die Schäden Dritter abdeckt, die Sie verursacht haben. Was aber ist mit Schäden an Ihrem eigenen Mofa? Dafür haftet Ihre Mofa Versicherung als Haftpflichtversicherung nicht. Sie müssen hierfür eine sogenannte Teilkaskoversicherung abschließen. Die Teilkaskoversicherung ist Bestandteil Ihrer Mofa Versicherung und kostet zusätzlich. Sie deckt folgende Schäden ab:

  • Brand, Diebstahl und Unterschlagung
  • Wildunfälle
  • Kurzschlüsse in der Verkabelung
  • Glasbruch

Die Teilkasko können Sie mit oder ohne Selbstbeteiligung abschließen. Bei Mofa Versicherungen sind Selbstbeteiligungen zwischen 50 und 150 Euro üblich. Ob sich eine Teilkasko für Sie lohnt, ist abhängig vom Wert Ihres Mofas und Ihrer individuellen Gegebenheiten. Grundsätzlich empfiehlt sich der Abschluss einer Teilkasko als Bestandteil Ihrer Mofa Versicherung dann, wenn Sie ein hochwertiges Mofa fahren, sehr viel damit unterwegs sind oder in einer Gegend leben, in der es häufiger Randale und Unruhen gib

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*