Handpuppen

Handpuppen faszinieren durch eine enorme Vielfalt. Da gibt es ausdrucksstarke Charakterpuppen, die so schön sind, dass sie zum Spielen fast zu schade sind. Große Handpuppen, über sechzig Zentimeter können sie groß sein, Fingerpuppen, die kleinen Geschwister der der Handpuppen, und die traditionellen Kasperlepuppen fordern jedes Kind zum Spielen heraus. Und Handpuppen, die zugleich Kuscheltiere sind, werden genauso geliebt wie der gute alte Teddy.

Handpuppen – Was man damit spielen kann?

Mit Handpuppen können Kinder so vielfältig spielen wie mit fast keinem anderen Spielzeug. Das traditionelle Kasperletheater ist ohne Handpuppen nicht denkbar. Hier gibt es spannende Geschichten, von Eltern und Kindern gespielt, die immer wieder faszinieren. Die Geschichten, die hier von liebevoll gestalteten Handpuppen dargestellt werden, sind viel kindgerechter als die Kindersendungen im Fernsehen.

Aber Handpuppen sind längst über das Kasperletheater hinausgewachsen. Als Begleiter durch den Alltag sind besonders die größeren, weichen und kuscheligen Handpuppen vielen Kindern ans Herz gewachsen, denn sie helfen nicht nur wie ein Stofftier in kritischen Situationen. Nein – mit Handpuppen können die Kinder wunderbar und jederzeit ihre Gefühle und Stimmungen zum Ausdruck bringen. Auch im Unterricht in der Grundschule werden gern und mit Erfolg Handpuppen eingesetzt.

Handpuppen – Welche Handpuppen sind pädagogisch sinnvoll?

Alles was die Entwicklung des Kindes fördert, kann als pädagogisch wertvoll angesehen werden. Mit Handpuppen kann das Kind in viele Rollen schlüpfen und auch mal ausprobieren, wie es ist, ein wildes Tier zu sein, ohne sich und andere Kinder zu gefährden. Handpuppen bereichern so die Erfahrungswelt der Kinder und sind zudem ein tolles Mittel, um sich auszudrücken. Deshalb werden Handpuppen auch gern zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Lassen Sie Ihr Kind entscheiden, mit welchen Handpuppen es spielen will. Es wird die Handpuppen wählen, zu denen es eine ihm angemessene Beziehung aufbauen kann.

Handpuppen – Welche Altersgruppen

Ganz kleine Kinder kuscheln gern mit Handpuppen aus Plüsch. Je nach Entwicklungsstand, Fantasie und Bedürfnis fangen schon die 3-Jährigen an, mit Handpuppen kleine Rollenspiele zu spielen. Schulkinder führen gern mal kleine Stücke mit Handpuppen auf und selbst Teenager können dabei noch viel Spaß haben.

Handpuppen – Welches Material soll man wählen?

Das hängt ganz davon ab, für wen die Puppe bestimmt ist. Je kleiner das Kind, desto wichtiger ist es, dass keine kleinen Teile von den Handpuppen abreißen und vielleicht verschluckt oder etwa in ein Ohr gesteckt werden können. Robust sollten Handpuppen, die nicht nur der Dekoration dienen, aber allemal sein. Schließlich ist in einem Puppenleben durchaus mit Turbulenzen zu rechnen. Bei Handpuppen für Erwachsene sind diese Gründe für ein hochwertiges Material nicht mehr so zentral. Doch haben Erwachsene besondere Freude an Handpuppen, wenn sie aus edlen Qualitätsmaterialien gefertigt wurden.

Handpuppen – Handpuppen als Sammlerobjekte?

Handpuppen sind schon aufgrund ihrer bunten Vielfalt ein beliebtes Sammlerobjekt. Ob das Sammeln von Handpuppen jedoch zu Reichtum führt, muss bezweifelt werden. Schließlich werden die meisten Handpuppen heute industriell, maschinell oder zumindest in so großen Stückzahlen gefertigt, dass mit einem Wertzuwachs nicht zurechnen ist. Wer sich über die Wertentwicklung bei Handpuppen informieren möchte, kann sich einen schnellen Überblick bei Online-Auktionen verschaffen. Aber schließlich ist der monetäre Wert ja nicht das Wichtigste. Handpuppen sollen doch vor allem das Herz des Sammlers erfreuen – und da spielt Geld doch eher eine geringe Rolle.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*