Werbeagentur

Wer gute Werbung machen will braucht in der Regel eine Werbeagentur. Lesen Sie hier welche Arten von Werbeagenturen es gibt, was eine gute Werbeagentur kÖnnen sollte und wie die Zusammenarbeit mit einer Werbeagentur abläuft.

Werbeagenturen – Zusammenfassung

Werbeagenturen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen, gestaltet sich als schwierig, da der Begriff Werbeagentur in Deutschland nicht geschützt ist. Dies bedeutet, jeder, der sich beruflich mit einem Bereich der Werbewelt beschäftigt, kann sein Unternehmen „Werbeagentur“ nennen – eine spezielle Qualifikation wie zum Beispiel eine Ausbildung zum Mediendesigner oder Werbekaufmann ist hierfür nicht erforderlich. Die Tätigkeiten der Werbeagenturen gehen von der einfachen Handzettel- oder Visitenkartengestaltung über Logo-Entwicklung bis zur komplett durchgestylten Kampagne für Print-, Online- und andere Medien (Radio, Fernsehen). Deshalb muss gut unterschieden und ausgewählt werden, wenn Sie für Ihre Werbemittel oder –kampagne eine Werbeagentur beauftragen möchten.

Werbeagenturen – Unterschiede und Leistungen

Der Unterschied bei den Werbeagenturen findet sich in der Qualifikation der Mitarbeiter, im Leistungsangebot, der Erfahrung und nicht zuletzt im Preis. Kleinere Werbeagenturen, die von einer oder wenigen Personen gegründet wurden, können Ihnen aufgrund eines gut funktionierenden Netzwerkes oder der Zusammenarbeit mit sogenannten Freelancern (freien Mitarbeitern, die bei Bedarf für verschiedene Agenturen tätig sind) heutzutage ein fast genauso großes Leistungsspektrum anbieten wie die großen, bekannten Agenturen.

Der Begriff „Full-Service-Agentur“ wird oftmals verwendet, wenn die Werbeagentur praktisch in der Lage ist, für ein Unternehmen oder einen Konzern ein strukturiertes und aufeinander abgestimmtes Corporate Design und damit verbundenes Werbekonzept zu entwerfen und dieses für alle Bereiche der Werbung umzusetzen. Dies bedarf Mitarbeitern und Partnern, die unter anderem folgende Bereiche abdecken können müssen: Konzeption, Marketing, Grafik, Illustration, Mediendesign (Print, Grafik, Web), Programmierung, Desktop Publishing (Gestaltung von Drucksachen), Werbetext, Außenwerbung, Audio/Video, Film, Eventorganisation etc.
Viele kleine Werbeagenturen haben sich auf den Bedarf von kleinen und mittelständischen Unternehmen spezialisiert, deren Werbeetat auf den Bereich Print, Außenwerbung (Beschriftungen) und eventuell Internet beschränkt ist. Da auch hier der Bedarf und der Anspruch der Kunden sehr schwankt, sollten Sie Ihr Augenmerk bei der Auswahl der für Sie richtigen Werbeagentur auf die Referenzen richten und auch nicht zuletzt auf die Qualifikationen der Mitarbeiter. Diese beiden Punkte können und sollten aber durchaus unabhängig voneinander betrachtet werden, denn Ihr Logo beispielsweise muss nicht zwingend von einem diplomierten Grafikdesigner gestaltet werden, und die Bezeichnung „Art-Director“ beispielsweise bezeichnet lediglich die Funktion in der Agentur, ist aber, wie der Begriff Werbeagentur selbst, keineswegs aussagekräftig in Bezug auf Ausbildung und Fähigkeit.

Werbeagenturen – Auftragsvergabe und Ablauf

Unabhängig von Ihrem Etat und Ihrem Bedarf, sollten Sie sich von der Werbeagentur – oder von mehreren – einen persönlichen Eindruck verschaffen, indem Sie einen ersten Beratungstermin ausmachen und Ihre Bedürfnisse schildern. Eine gute, seriöse Werbeagentur wird Ihnen nach diesem Gespräch ein detailliertes Angebot schreiben, welches Sie in Ruhe prüfen und eventuell mit anderen Angeboten vergleichen sollten. Die Preise der Werbeagenturen werden sehr unterschiedlich kalkuliert – je nach Sitz, Qualifikation, Erfahrung, Leistungsspektrum, Ausstattung und Größe der Agentur können die Angebotspreise sehr schwanken. Einige Werbeagenturen bieten für Existenzgründer Pauschalpakete an, die den Entwurf und die Produktion der wichtigsten Werbemittel für Ihr Unternehmen zu einem Angebotspreis beinhalten.
Am Anfang jedes Angebotes sollte das Konzept stehen. Vorteilhaft für Sie ist es, sich eine Werbeagentur zu suchen, die Ihnen alles, was Sie brauchen, aus einer Hand liefern kann – somit sollte ein durchgängiges gutes Werbekonzept gewährleistet sein.
Nach Auftragsbestätigung durch Sie sollte die Werbeagentur Ihnen das Gesamtkonzept vorstellen und einen oder mehrere Entwürfe z.B. Ihres Logos, Ihrer Drucksachen, Ihrer Beschriftung oder Ihrer Internetpräsenz liefern (digital oder als Ausdruck) – achten Sie darauf, dass die Anzahl im Angebot festgelegt wurde. Erst nach Freigabe durch Sie wird produziert (gedruckt, geplottet, programmiert). Wenn Sie ein Logo entwerfen lassen, gilt es, Unterschiede bei den Nutzungsrechten zu beachten. Wenn diese aus dem Angebot oder den allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht eindeutig hervorgehen, erfragen Sie diese unbedingt bei der Werbeagentur, damit für eine geplante spätere Verwendung in anderen Medien keine großen zusätzlichen Kosten auf Sie zukommen.

1 Kommentar

  1. Was Sabine beschreibt ist die Werbeagentur aus den 90er Jahren. Es geht auch anders:
    – flexible Arbeitszeiten und erfolgsabhängige Prämien = hohe Motivation bei den Mitarbeitern
    – kreative Pausen zur Ideenfindung im Zeitplan berÜcksichtigen
    – After-Work-Veranstaltungen, um die Stimmung + Teamlaune innerhalb der Werbeagentur zu verbessern
    Es mag vielleicht nicht dir Regel sein, aber ich bin davon Überzeugt, dass ein engagierter und zufriedener Mitarbeiter in 40 Stunden pro Woche mehr Arbeit verrichtet, als ein unmotivierter Angestellter in 60 Stunden bewältigen kann.
    Wahrscheinlich gibt es bei großen Agenturen Probleme bei der Umsetzung, aber speziell kleinere Werbeagenturen sollten durch o.g. Punkte an Qualität und Zufriedenheit der Mitarbeiter zulegen.
    Ich selbst betreibe die Werbeagentur Silberfalke aus Bonn (www.silberfalke.com) und bin felsenfest davon Überzeugt, dass Sabines AusfÜhrungen in Zukunft nicht mehr Bestand haben kÖnnen.
    Beste GrÜße,
    Johannes

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*