UV-Lampe

Wer sich eine UV-Lampe zulegen will, sollte sich vorher klar über ihr Einsatzgebiet sein. Wie unterschiedlich UV-Lampen ihren Einsatz finden und auf was Sie beim Gebrauch von UV-Lampen unbedingt beachten müssen, erfahren Sie hier.

UV-Lampe – Allgemein

Die Ultraviolettstrahlung ist ein wichtiger Bestandteil des Sonnenlichts, aber bei langer Anwendung für die menschliche Haut schädlich. Die UV-Strahlung wird in drei Kategorien unterteil, die von der Wellenlänge des Lichts abhängt. Wirklich gefährlich für die Haut, ist UV-C. Es kann aber durch Glas abgeschwächt werden. In UV-Lampen werden mit einer Wolframbandlampe, Edelgaslampe, Quecksilberdampflampe aber auch mit einem hoch erhitzten Temperaturstrahler die UV-A und UV-B Strahlen erzeugt. Mit einem speziellen Glas werden nur bestimmte Strahlen durchgelassen. Je nach Anwendungsgebiet, findet eine der beiden UV-Typen in UV-Lampen ihren Einsatz.

UV-Lampe – Anwendungsgebiete

Die UV-Lampen werden in vielen Gebieten eingesetzt. Hier ist nur ein kleiner Überblick, über die Anwendungsgebiete:

  • In Nagelstudios werden UV-Lampen zum aushärten von Nagelgels genutzt.
  • In Solarien verhelfen UV-Lampen Ihnen zur gewünschten Braune.
  • Zuhause hilft die UV-Lampe Ihnen Neurodermitis zu bekämpfen aber auch bakteriell verursachte Hautrötung und Akne. Außerdem aktiviert eine UV-Lampe die D-Provitamine.
  • In Kaufhäusern wird mit der UV-Lampe die Echtheit der Geldscheine überprüft. Dabei wird der Effekt der Fluoreszenz genutzt, die das Licht der UV-Lampe für das menschliche Auge sichtbar macht.
  • In Laboratorien werden UV-Lampen z.B. zum Betrachten von DNA-Strängen genutzt.

UV-Lampe – Arten

Es gibt UV-Lampen in verschiedenen Ausführungen. Die Größe hängt in erster Linie von der verwendeten Birne ab. Grundsätzlich gibt es UV-Lampen mit normalen Steckern für den Hausgebrauch, aber auch Reise UV-Lampen, die mit Batterien betrieben werden. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, wo Sie die UV-Lampe am häufigsten nutzen möchten und entscheiden Sie sich dann für die Art der UV-Lampe.

UV-Lampe – Darauf sollten Sie achten

Bei jeder UV-Lampe sollten Sie in der Bedienungsanleitung nachschauen, wie lange Sie sich der Strahlung aussetzen dürfen. Dies gilt vor allem bei UV-Lampen, die direkt auf die Haut gerichtet werden. Meist ist die Bestrahlungszeit, je nach Stärke der UV-Lampe, auf 20-30 Min beschränkt.

Achten Sie bei UV-Lampen darauf, dass sie nicht in Kinderhände kommt. Die UV-Lampe kann nicht nur Hautschäden hervorrufen, sondern auch bei direktem Blick in die Lampe das Auge schädigen.

Sollte Ihnen die UV-Lampe während des Betriebs auf den Boden fallen und zerbrechen, ziehen Sie immer erst den Stecker, bevor Sie die Scherben im Hausmüll beseitigen. Wenn Sie keine Schutzhandschuhe besitzen, benutzten Sie einen kleinen Besen mit Schaufel und saugen anschließend den Boden. Die Scherben der UV-Lampe können sehr klein sein.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*