Unified Messaging

Unified Messaging (UMS) fusioniert Fax-, Sprachnachricht-, E-Mail- und SMS-Server in eine einzige Kommunikationsplattform. Lesen Sie hier wie Unified Messaging funktioniert, was ein gutes Unified Messaging System ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei Unified Messaging.

Unified Messaging

Unified Messaging (UMS) fusioniert Fax-, Sprachnachricht-, E-Mail- und SMS-Server in eine einzige Kommunikationsplattform mit einheitlicher Bedieneroberfläche am PC und dienstübergreifender Benutzerführung am Festnetz- oder Mobiltelefon und Webbrowser.
Mit dem Einsatz eines Unified Messaging-Servers empfangen Sie alle Fax-Nachrichten, E-Mails- und Sprachnachrichten in einem zentralen Postfach. Dabei wird der Eingang einer Nachricht optisch oder akustisch am PC oder Festnetz-/Mobiltelefon signalisiert. Das funktioniert auch wenn der PC-Anwender weder einen Anrufbeantworter noch ein Faxgerät besitzt: Die meisten Unified Messaging -Anbieter verwenden zur Weiterleitung empfangener Sprach- und Bildnachrichten die alt bewährte E-Mail. So können auch Faxe als gif – oder tiff-Attachement zum Empfänger kommen. Einen anderen Weg nehmen Nachrichten, die per HTML-Oberfläche über einen Link abgerufen werden können. Ein WAP-Handy scheidet als potentieller Fax-Empfänger aus, denn es kann entsprechende Dokumente nur weiterleiten. Eine Alternative würde das Vorlesen der Faxe schaffen, wie es von Unified-Messagin-Anbietern bei E-Mails offeriert wird.

Unified Messaging – Nummern und Tarife

Über die normale Telefonleitung erreichen beim Unified Messaging Sprach- und Faxnachrichten die Mailbox. Als Nutzer erhalten Sie vom Betreiber eine eigene Rufnummer – dies kann entweder eine Festnetznummer oder eine Servicenummer, beispielsweise mit 01805-Vorwahl sein. Eine Festnetznummer für das Unified Messaging kann einen günstigen Minutenpreis, je nach Tageszeit, Tarifzone und Anschlussart bedeuten, wohingegen eine Servicenummer einen pauschalen Festpreis hat. Die Preise von Mobilfunkbetreibern liegen höher, schrecken aber lästige Werbe-Fax-Versender ab. Etwas teuerer, aber flexibler ist eine Rufumleitung, bei der die Umleitungsgebühr bezahlt werden muss. Kostenfrei auf jede Festnetznummer lassen sich 0700-Rufnummern umleiten. Für E-Mail- Umleitung gilt dasselbe, wobei viele Anbieter einen POP-Sammeldienst unterstützen. Dieser holt die Mails aus einer oder mehreren Fächern ab und bringt sie in die Unified-Messagin-Box.

Unified Messaging. Anwendungen

Unified Messaging bildet die verschiedenen Dienste in der gewohnten Anwenungsumgebung des Nutzers ab, denn der Zugriff auf die Kommunikationsdienste ist über einen Browser oder dem E-Mail-Client möglich. Egal in welcher Form, werden alle ein- und ausgehenden Nachrichten einheitlich, also "unified" behandelt. Das Unified Messaging-System bestimmt Anhand der Zieladresse wie der Empfänger die Nachricht zugeschickt bekommt: als E-Mail, Fax, SMS oder zusätzlich als SMS.
Während Ihrer Abwesenheit übernimmt das UMS-System die Funktionalität eines Anrufbeantworters.
Nachrichten werden aufgenommen, als E-Mail zugesandt und können direkt am Computer abgehört werden.

Unified Messaging. Privat oder Geschäftlich?

Kurznachrichten vom Handy, Anrufbeantworter vom Festnetz und vom Handy, E-Mail privat, E-Mail geschäftlich – dies alles abzurufen ist zeitraubend und unpraktisch. Wenn Sie dies vereinfachen wollen, sollten Sie sich nach einem Unified Messaging System umsehen. Diese gibt es beispielsweise von Internetprovidern, die teilweise sogar kostenlose Dienste anbieten, sowie zusätzlich auch den Empfang von SMS, einen POP3-SSL-Zugang und einen WAP-Zugang für Handys. Weitere Zugangsmöglichkeiten sind per Set Top Box oder Spielkonsole möglich. Auch einige Mobilfunk-Netzbetreiber führen Unified Messaging ein.
Im Businessbereich gibt es spezielle Software-Pakete, die Unified Messaging-Lösungen anbieten und den Computer-Arbeitsplatz in ein transparentes Kommunikationszentrum, in dem alle Prozesse aufgezeichnet, verwaltet und gesteuert werden, verwandeln. Die betriebliche Realisierung einer Unified Messaging-Lösung könnte mit einem Fax-Server, der in ein E-Mail-System integriert wird, beginnen. Dann kann man das System nach und nach mit Sprachnachricht-, SMS-, ERP-Anbindungen etc. ausbauen. Innerhalb eines bestehenden Netzwerkes kann dies über Dienste-Server, die mit einem Dienste-Gateway zusammenarbeiten geschehen. Die Verbindungen zu den Kommunikationssystemen werden vom Gateway aufgebaut.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*