Spannungswandler

Spannungswandler liefern aus einer Gleichstromquelle z.B. im Auto 230V Wechselstrom. Lesen Sie hier welche Arten Spannungswandler es gibt, was einen guten Spannungswandler ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einem Spannungswandler.

Spannungswandler

Unter Spannungswandler versteht man ein Gerät, mit dem Gleichspannung in Wechselspannung transformieren werden kann. Sie werden auch Wechselrichter genannt. Wer viel unterwegs ist oder einfach Geräte mobil einsetzen will, ist in der Regel auf Strom aus der Steckdose oder einen Stromgenerator angewiesen. Der Spannungswandler, ein handliches Gerät, wandelt Gleichstrom in Wechselstrom um. Diese Geräte werden im so genannten "Inselbetrieb" eingesetzt. Dazu gehören unter anderem PKW, Transporter, Wohnmobile, Boote oder Hütten ohne Stromanschluss. Dabei werden eine oder mehrere Batterien über die Lichtmaschine des Motors, eine Solaranlage, Wind-, Wasser- oder Dieselgenerator geladen. Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Der Vorteil dieser Geräte sind das sie fast alle 230-Volt-Geräte betreiben und aufladen können. Dazu gehören Laptops, Handys, Akkus oder Elektrogeräte wie Bohrmaschinen, Sägen oder Schleifmaschinen, aber auch Küchenmaschinen wie Wasserkocher oder Grillgeräte etc.. Einzige Voraussetzung für den Betrieb, die Stromquelle muss zwischen 10,5 und 15,5 Volt Gleichstrom liefern und stark genug sein, um ausreichend Strom zu erzeugen. In Frage kommen hierfür unter anderem Auto- oder Bootsbatterien, Solaranlagen oder andere 12V/20A (24V/20A) Gleichstromversorger. Spannungswandler haben im Regelfall einen Ein/Aus-Schalter, eine Alarm und Abschaltung bei zu geringer Batteriespannung, einen Unter- und Überspannungsschutz und ihr Gehäuse ist aus Aluminium. Der Wirkungsgrad ist sehr hoch, und die Geräte gegen Schäden gut gesichert, wie gegen Überlast, Kurzschluss und Verpolung.

Spannungswandler – Einsatzgebiet

Einsatzmöglichkeiten z.B. von einem Gerät (100 Watt):
Energiesparleuchte/Diktiergerät/CD-Walkman (8 Watt)
Playstation/Radio-Kassettenrekorder (10 Watt)
Klebepistole (20 Watt)
Akkuladegeräte für Camcorder (23 Watt), Mobiltelefon (25 Watt) oder Bohrhammer, Schrauber, Sägen usw. (35 Watt)
Hi-Fi Stereo 4-Kopf VCR (40 Watt)
Tisch-Ventilator "12" (42 Watt)
Farb-TV (51 cm Bildröhrendiagonale) (72 Watt)
Laptop Computer/Babykost- u. Flaschenwärmer/Rasierapparat (80 Watt)
Halogenarbeitslampe (100 Watt)

Spannungswandler am Bordnetz:
Der Spannungswandler wird hierzu nur zwischen dem vorhandenen Strom-/Bordenetz und den Verbraucher geklemmt. Schon lassen sich immer und überall ein Handy, -Autotelefon, -Autoradio, -Satelliten-Reciever oder eine -Kaffeemaschine und mehr nutzen. Kleinere Modelle verfügen über einen Zigarettenanzünderstecker, sowie einem Spezialadapter für den Konsoleneinbau.

Spannungswandler – Neuheiten

Eine der neusten Techniken bei Spannungswandlern zeichnen sich durch einen hochwertigen Sinusausgang aus, wodurch Geräte wie etwa Haarfön, Staubsauger, Kaffeemaschine, Werkzeuge kein Problem mehr sind. Thermisch geregelt sorgen Flüsterlüfter für optimale Kühlung. Die Lasterkennung schaltet automatisch das Gerät in einen Stromsparmodus oder wenn kein Verbraucher erkannt wird komplett aus. Das abnehmbare Bedienteil kann bei allen Geräten als Fernbedienung eingesetzt werden. Diese Geräte sind bereits mit einem Batterieanschlusskabel und einer eigenen Steckdose versehen. Bei einer gebotenen 1000 W und mehr Dauerleistung ist das Gerät mit einer kleinen, leichten und kompakten Bauweise ausgestattet und trotzdem besitzt es eine hohe Betriebssicherheit.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*