Server-Hosting

Wer einen grÖsseren Internet-Auftritt betreibt, kommt an Server-Hosting nicht vorbei. Lesen Sie hier welche Arten von Server Hosting es gibt, vom Teilen eines Servers bis zum Housing oder Root-Server.

Server Hosting – Arten

Wenn Sie eine eigene Web-Seite betreiben wollen, müssen Sie diese nach der Entwicklung online stellen. Dafür mieten Sie bei einem Provider Platz auf einem Server. Auf diesen kopieren Sie die nötigen Dateien, die dann von den Internet-Nutzern nach Eingabe der Internet-Adresse angeschaut werden können. Für normal große Web-Seiten brauchen Sie nicht viel Speicherplatz auf einem Server. Hier wird Ihnen ein gewisser Platz auf einem Server zur Verfügung gestellt. In diesen Fall teilen Sie sich diesen mit anderen Mietern des Servers. Große und rechenintensive Anwendungen mit einem umfangreichen Online-Shop, Online-Spielen oder aufwendigen Chat-Anwendungen können es manchmal erfordern, dass Sie einen kompletten Server bei dem Provider betreiben. In diesem Fall spricht man von Housing, Root-Servern oder dediziierten Servern.

Server Hosting – Hosting-Pakete

Provider bieten Hosting-Pakete an. Hier wird Ihnen ein begrenzter Platz auf einem Server angeboten. Die Pakete unterscheiden sich in dem eingesetzten Betriebssystemen, dem Speicherplatz, dem Transfervolumen, der Anzahl der E-Mail-Konten, der Anzahl der Domains beziehungsweise den möglichen Internet-Adressen, den verfügbaren Script-Sprachen oder möglicherweise vorhandenen Datenbanken. Für einfache Web-Seiten mit denen beispielsweise die Dienstleistungen eines Unternehmens dargestellt werden reichen diese preisgünstigen Pakete in der Regel völlig aus.

Server Hosting – Housing, Root-Server und dediziierte Server

Wenn Sie einen eigenen Server bei einem Provider betreiben, spricht man von Housing.
Wenn man von dediziierten Servern oder Root-Servern spicht, ist der Server vom Provider gemietet. Vorteile sind klimatisierte Räume, eine sichergestelle Stromversorung, Datensicherheit oder die technische Überwachung durch den Provider. Technische Einstellungen, die sogenannte Administration, können vom Personal des Providers durchgeführt werden. Trotzdem haben auch Sie die Möglichkeit, die Administration durchzuführen. Dafür wird Ihnen ein Zugang bereitgestellt, über den Sie Ihren Server von Ihrem Büro oder Zuhause aus warten können. Wenn Sie sich für einen eigenen oder gemieteten Server interessieren, sollten Sie sich bei dem jeweiligen Provider erkundigen, ob der oben genannte Service auch tatsächlich geboten wird oder Sie allein für die Administration zuständig sind.

Server Hosting – Virtuelles Hosting

Auf Ihren Server können Sie auch mehrere Internet-Präsenzen online stellen, das heißt mehrere Internet-Seiten mit eigener Internet-Adresse verfügbar machen. Beim virtuellen Hosting hat jede Internet-Seite ihren eigenen Bereich auf dem Server. Vielleicht können Sie nicht genutzten Platz auf Ihrem Server weitervermieten.

Server Hosting – Kenntnisse

Um einen Server zu administrieren sind umfangreiche Kenntnisse nötig. Diese Arbeiten sollten Sie nur dann selbst durchführen, wenn Sie sich in den jeweiligen Bereichen auskennen. Denn neben der Einrichtung von E-Mail-Konten können Sie auch Einstellungen für den Web-Server vornehmen. Eine falsche Administration des Web-Servers könnte dazu führen, dass Ihre Web-Seite nicht mehr korrekt funktioniert.

Server Hosting – Betriebssysteme und Software

Vor der Anschaffung oder Miete eines Servers sollten Sie sich über das dort einzusetzende Betriebssystem, die Software für den Web-Server, die dort zu verwendbaren Programmier- beziehungsweise Script-Sprachen und die Lauffähigkeit anderer Software Gedanken machen.

Server Hosting – Exchange Server

Dieser Server ist kein Web-Server, sondern dient der Verwaltung von E-Mails, Terminen oder Adressen. Dieses Software können Sie auf einem Server installieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*