Schwertransport

Ein Schwertransport will gut geplant sein. Lesen Sie hier welche Arten von Schwertransporten es gibt, wie Sie einen Schwertransport vorbereiten, einen Anbieter für den Schwertransport auswählen und was Sie generell wissen sollten über Schwertransporte.

Schwertransporte – für welche Zwecke?

Haben Sie sehr große und sehr schwere Ladegüter, die Sie transportieren möchten, wie z.B. Sattelzugmaschinen, Boote oder aber auch Fahrzeuge, wo das Sichtfeld stark eingeschränkt ist, so handelt es sich hierbei um Schwertransporte, für die Sie ein extra konstruiertes Spezialfahrzeug benötigen.

Diese Schwertransporte haben ein größeres Gewicht und auch größere Abmessungen. Die Schwertransporte überschreiten damit die zugelassenen Höchstwerte, die die Straßenverkehrsordnung für das Fahren auf öffentlichen Strassen vorsieht.

Schwertransporte – wie beauftragt man Schwertransporte?

Ausgehend von dem Firmensitz des Transportunternehmens oder von dem Ort, von dem Ihre Schwertransporte losfahren sollen, stellen sie einen Antrag bei der Stadt oder der Verkehrsbehörde für eine Ausnahmegenehmigung für Ihre Schwertransporte. Diese Ausnahmegenehmigung für die Schwertransporte wird aber nur erteilt, wenn Sie Ihre Transportladung nicht in Teilen transportieren können oder aber wenn Ihre Ladung aus technischen Gründen und Kostengründen nicht zu zerlegen ist.

In dem Antrag benennen Sie Ihren Transportzeitraum für Ihre Schwertransporte, den Fahrtweg Ihrer Schwertransporte, was Ihre Schwertransporte geladen haben sowie die technische Ausstattung Ihrer Schwertransporte. Z.B. wie viele Achslasten haben Ihre Schwertransporte, wie hoch ist das Gesamtgewicht Ihrer Schwertransporte, wie hoch, lang und wie breit sind Ihre Schwertransporte.

Nachdem Sie Ihren Antrag für die Ausnahmegenehmigung Ihrer Schwertransporte abgegeben haben, wird der Antrag für Ihre Schwertransporte vom Amt für öffentliche Ordnung bearbeitet. Alle Stellen, die auf der genannten Fahrstrecke Ihrer Schwertransporte liegen wie z.B. das Straßenverkehrsamt, die Bezirksregierung und eventuell der Landschaftsverband werden um die Zustimmung für Ihre Schwertransporte gebeten. Es wird dann überprüft, ob die Schwertransporte die Fahrstrecke auch befahren können. Brücken müssen unter Umständen geschützt werden, aber auch andere Verkehrsteilnehmer.

Schwertransporte – wie läuft ein Schwertransport ab?

Bevor sich Ihre Schwertransporte in Bewegung setzen, überprüfen Sie bzw. das von Ihnen beauftragte Transportunternehmen den Fahrtweg Ihrer Schwertransporte. Die Überprüfung Ihrer Schwertransporte ist erforderlich, da es z.B. notwendig sein kann, Parkränder freizuhalten. Hierfür müssten dann vorübergehende Halteverbote erlassen werden.

Es kann auch sein, dass die Schwertransporte von der Polizei zum Schutz der anderen Straßenverkehrsteilnehmer sowie auch der Transporteure usw. begleitet werden müssen. Achten Sie darauf, Ihre Schwertransporte in diesem Fall mindestens 48 Stunden vor der Fahrt bei der Polizei anzumelden, damit auch ein Begleitfahrzeug für Ihre Schwertransporte zur Verfügung steht.
Die Schwertransporte werden dann vor dem Fahrtbeginn noch mal von der Polizei überprüft.

Vor Fahrtbeginn der Schwertransporte sollten Sie auch prüfen, ob Sie einen Lotsen für die Fahrstrecke Ihrer Schwertransporte brauchen. Wenn ja, könnten Sie als Lotse für Ihre Schwertransporte ein Taxi engagieren.

Alle Genehmigungen, die Sie für Ihre Schwertransporte erhalten haben, hat der Fahrer der Schwertransporte im Original mit sich zu führen. Achten Sie vor Fahrtbeginn Ihrer Schwertransporte darauf, dass die Ladung ordnungs- und vorschriftsmäßig gesichert ist. Auch der technische Zustand Ihrer Schwertransporte ist noch mal zu überprüfen.

Setzen Sie Funkgeräte zur besseren Verständigung und Absprache mit der Polizei und Ihrer Transporteure während der Fahrt Ihrer Schwertransporte ein.

Informieren Sie die Polizei sowie den Fahrer Ihrer Schwertransporte über die an Ihre Schwertransporte gestellten Auflagen. Alle vereinbarten Orte und Zeitpunkte der Übernahme Ihrer Schwertransporte sind der Polizei mitzuteilen und auch einzuhalten. Ebenso müssen Sie darauf achten, während Ihrer Schwertransporte die Sperrzeiten einzuhalten. Möchten Sie die Zeiten für Ihre Schwertransporte verändern, so ist dieses nur nach Rücksprache mit der Polizei und den dafür zuständigen Behörden möglich.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*