Plakatdruck

Beim Plakatdruck gibt es verschiedene Ansätze. Lesen Sie hier welche Arten von Plakatdruck es gibt, was einen guten Plakatdruck ausmacht und worauf Sie generell achten sollten beim Plakatdruck.

Plakatdruck – Allgemeines

Mit großflächigen Plakaten erregen Sie für sich und Ihr Produkt Aufmerksamkeit. Ob auf Messen, Ausstellungen, Schaufenstern oder auch als Kunstobjekt – Plakate bieten große Einsatzmöglichkeiten. Wenn Sie diese Form des Marketings nutzen möchten, stehen Ihnen nun zwei Möglichkeiten zu Verfügung. Entweder Sie beauftragen eine Werbeagentur mit dem Design, dem Layout und der Umsetzung Ihrer Ideen sowie des anschließenden Druckes, so dass Sie hier abschließend die fertigen Plakate erhalten oder aber Sie gestalten Ihr Plakat am eigenen PC selbst bzw. organisieren den Druck Ihrer Plakate selbst. Hierbei gibt es aber einige Dinge zu beachten.

Plakatdruck – Anbieter

Die Auswahl der Anbieter für den Druck von Plakaten hängt in der Regel von der Größe des fertigen Plakates ab. Je kleiner das Endprodukt ausfallen soll, desto mehr Anbieter können Sie hier finden. Die Auswahl reicht von Copyshops bis hin zu professionellen Druckereien.

Plakatdruck – Druckverfahren

Beim Plakatdruck können Sie in der Regel zwischen zwei Druckverfahren wählen:

Digital-Druckverfahren
Der Plakatdruck im Digital-Druckverfahren ist gerade bei kleineren Auflagen bis zu 50 Stück und für den Druck im Copyshop am besten geeignet. Hier wird der Plakatdruck direkt vom PC auf einen Drucker ausgegeben. Da es sich bei den Druckern aber meist um Laser- oder Tintenstahldrucker bzw. um Plotter handelt, sind produktionstechnisch bedingt meist kleinere sichtbare Ränder an den Außenseiten des Plakates vorhanden, die hier nicht überdruckt werden können.

Offset-Druckverfahren
Das Offset-Druckverfahren ist ein so genanntes Flachdruckverfahren. Im Gegensatz zum Digital-Druckverfahren haben Sie hier die Möglichkeit, Plakate auch ohne Ränder drucken zu lassen. Die Plakate werden hierzu auf größere Druckbögen mit professionellen Druckmaschinen gedruckt, die anschließend auf die gewünschte Größe zurechtgeschnitten werden können.
Da das Verfahren um einiges aufwendiger ist, als das Digital-Druckverfahren, rechnet sich dessen Einsatz eher bei sehr großflächigen und vor allem auflagenstärkeren Plakatdrucken.

Plakatdruck – Weitere Auswahlkriterien

Achten Sie bei der Auswahl des jeweiligen Plakatdruck-Verfahrens nicht nur auf den Kostenfaktor, da nicht jedes Verfahren auch für den anschließenden Einsatz des Plakates geeignet ist. Plakate, die beispielsweise im Außenbereich platziert werden sollen, sollten beispielsweise mit einer UV-beständigen und wasserfesten Tinte bedruckt sein. Des weiteren sollten diese auf Papier gedruckt werden, welches ebenfalls die Eigenschaften der Tinte besitzt und widerstandsfähig gegen äußerliche Einflüsse ist. Laminieren oder Kaschieren kann hier eine Lösung darstellen.
Für den Einsatz im Innenbereich sollten Sie auch das Thema Sicherheit nicht außer Acht lassen. Es gibt spezielles Druckmaterial, welches nur schwer entflammbar ist.

Plakatdruck – Datenaufbereitung

Die Copyshops und Druckereien benötigen vor allem für den jeweiligen Druck geeignete Daten. Wenn Sie Plakate ohne sichtbare Ränder wünschen, sollten Sie den Beschnitt, in der Regel von ca. 3 mm, hier gleich mit einberechnen. Gestalten Sie Ihr Wunschplakat auf gängigen und professionellen Software-Programmen. Dies stellt anschließend sicher, dass die Druckerei die Daten auch lesen kann und diese dann auch entsprechend professionell gedruckt werden können. Diese Daten sollten nicht nur das fertige Plakat als Datei enthalten. Die Druckerei benötigt des weiteren in der Regel alle hierfür verwendeten Schriften und ggf. auch Bilder noch einmal als weitere Datei auf dem zur Verfügung gestellten Datenträger.
Am besten fragen Sie vorab bei der entsprechenden Druckerei oder dem Copyshop nach, in welcher Form die Daten vorliegen müssen. Dies kann im Vorfeld noch umfangreiche Nachbearbeitungen oder Umformatierungsarbeiten verhindern.

Plakatdruck – Weiterverarbeitung

Je großflächiger Plakate ausfallen, desto umständlicher sind diese auch zu transportieren. Können kleinere Formate noch leicht gerollt oder ggf. auch gefaltet werden, was aber durch die hierbei entstehenden Knicke nicht immer gewünscht wird, werden großflächige Plakate oft in mehreren Teilen geliefert, welche anschließend passgenau aneinandergeklebt werden. Dies macht vor allem bei Plakatwänden Sinn, da hier das Gesamtbild nicht durch unschöne Knicke, Risse oder ähnliche Beschädigungen aufgebracht werden können.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*