Laborabzüge

Um zu verhindern das Dämpfe, Gase oder Flüssigkeiten in gefährlicher Menge oder Konzentration in den Laborraum gelangen, müssen Laborabzüge in einem Labor installiert werden. Je nach Raumgröße und Gefahrenstoff eignen sich unterschiedliche Laborabzüge. Hier bekommen Sie einen Überblick über die verschiedenen Vorteile und Verwendungsbereiche der Laborabzüge.

Laborabzüge – Basisausstattung

Laborabzüge müssen nach vorgeschriebenen Anforderungen einer DIN-Verordnung installiert und betrieben werden und an das Gebäudelüftungssystem angeschlossen werden. Individuell passende Laborabzüge gewährleisten, dass die Mitarbeiter am Laborarbeitsplatz optimale Sicherheit und einen hohen Bedienerkomfort erhalten.

Laborabzüge haben in der Regel folgende Basisausstattung:

  • Lufteinströmungsprofil für frische Luft
  • Turbulenzarme Absaugung zur Rückwand (die Schadstoffe werden auf Höhe der Tischplatte abgesaugt und nicht in Gesichtshöhe des Arbeiters).
  • Abluftsammelkanal oder Filter (je nach Substanz und Schadstoff)
  • Vorderverglasung / Schiebefenster (für gute Sicht auf Versuchsaufbauten o. ä.)
  • Anzeige- und Bedienfelder

Laborabzüge – Verschiedene Modelle

Je nach Verwendung können Laborabzüge fest in das übrige Einrichtungsgefüge integriert werden oder aber mobil ihren Platz wechseln. Ebenso sind die Abluft- und Filtersysteme bei Laborabzügen unterschiedlich, um für die unterschiedlichen Schadstoffe einen optimalen Abzug zu ermöglichen.

Normalabzug / Tischabzug

Tischabzüge haben eine integrierte Tischplatte zum Lagern von Stoffen, die gefährliche Dämpfe, Stäube oder Aerosole abgeben. Die Arbeitsfläche kann aus verschiedenen Materialien bestehen (Keramik, Fliesen, Edelstahl, Kunststoff). Diese Laborabzüge gibt es je nach Raumhöhe oder Versuchsaufbauten in verschiedenen Höhen.

Normalabzug / Begehbarer Abzug

Bei sehr hohen Versuchsaufbauten oder wenn Rolltische komplett unter die Laborabzüge geschoben werden sollen, eignen sich so genannte begehbare Abzüge. Diese Laborabzüge sind ebenfalls für das Absaugen von Dämpfen, Stäuben und Aerosolen konzipiert.

Abrauchabzug

Spezielle Laborabzüge für das Arbeiten mit aggressiven Säuren, z. B. Schwefelsäure oder Königswasser.

Radionuklidabzug

Laborabzüge für den Umgang mit radioaktiven Stoffen, mit einer hoher Strahlenschutzfunktion.

Mobiler Abzug

Mit Rollen und mobilen Elektroanschlüssen ausgestattet, können mobile Laborabzüge an verschiedenen Laborstätten eingesetzt werden.

Laborabzüge – Weitere Funktionen

Beim Erwerb von Laborabzügen sollten Sie zusätzlich auf folgende Dinge achten:

  • Breite, Höhe und Tiefe (Außenmaße und Innenraumkapazität / Lagerfläche)
  • Beleuchtung
  • Manuelles oder elektronisches Schließen der Frontscheibe
  • Bewegungsmelder (automatisches Schließen der Frontscheibe bei Nichtbenutzung)
  • Zusatzinstallationen (z. B. Handbrause, Entnahmestelle von Wasser und reinen Gasen, Trichter, Durchlauferhitzer, Substratträger)
  • Innenauskleidung

Laborabzüge – Unterbauten

Laborabzüge sind meist selbsttragende Einbauten und so können die Unterbauten und Sockel von Laborabzügen flexibel gewählt werden. Sie können so zusätzlichen Stauraum mit Rollcontainern oder Lösemittelschränken schaffen.

Laborabzüge – Wartung

Bei der Wahl und Installation von Laborabzügen sollten Sie sich immer von fachmännischer Seite beraten lassen, um gefährliche Fehler und Unfälle im Laboralltag zu vermeiden. Auch eine regelmäßige Wartung der Laborabzüge ist Pflicht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*