Emissionshandel

Emissionshandel wird in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Lesen Sie hier wie Emissionshandel funktioniert, worauf man beim Handel mit Emissionen achten muss und was Sie generell wissen sollten Über Emissionshandel.

Emissionshandel – Begriffsdefinition

Beim Emissionshandel werden nicht mit den Emissionen selbst, sondern mit Emissionsrechten gehandelt. Also dem Recht, Emissionen an die Umwelt abgeben zu dürfen. Diese verbrieften Emissionsrechte werden als Emissionszertifikate bezeichnet.

Emissionshandel – Hintergrund

Emissionen von Treibhausgasen führen, wenn sie im Übermaß vorhanden sind, zum Treibhauseffekt. Dieser ist für die Erderwärmung und die drohende Klimaveränderung verantwortlich. Für die Emissionen von Treibhausgasen ist aber nicht die Natur, sondern der Mensch selbst verantwortlich. Zu den Gasen, die hier vor allem als Auslöser des Treibhauseffektes geltend, zählen zu über 2/3 das Kohlendioxid. 1/5 des Anteils hält das Methan und weitere Teile, die ca. 2/10 ausmachen, sind das Distickstoffoxid, das Schwefelhexafluorid, perfluorierte Kohlenwasserstoffe und die Fluorkohlenwasserstoffe.
Aufgrund der drohenden Gefahren wurde 1997 das Kyoto-Protokoll verabschiedet, in welchem sich die Vereinten Nationen dazu verpflichtet haben, die Emissionen deutlich zu reduzieren.

Emissionshandel – Grundlage für die Emissionszertifikate

Um den Verpflichtungen gemäß des Kyoto-Protokolls gerecht zu werden, ging es nun darum, wie die Industrie und Unternehmen, die während ihres Betriebes neben den von ihnen produzierten Produkten wie Maschinen und Kraftfahrzeugen als Hauptverursacher der Treibhausgase gelten, dazu zu bringen, sich aktiv an der Reduzierung der Produktion von Treibhausgasen zu beteiligen. Einfach eine gesetzliche Auflage für die Einführung bestimmter Emissionsschutzvorrichtungen zu erlassen, war aufgrund verschiedener rechtlicher Problemstellungen nicht unbedingt der beste Weg. Viele Firmen hätten die neuen Auflagen nur sehr schwer oder mit erheblichem finanziellem Aufwand erfüllen können, was wiederum deren Aus hätte bedeuten können. Die Technologien der Unternehmen sind auch oft so unterschiedlich, dass hier jede Firma selbst am besten weiß, wo es welche Technologie einsetzen muss, um die Reduzierung zu erreichen.
So wurde angedacht, die für das gesamte Land genehmigte Emissionsmenge in einzelne Emissionszertifikate zu unterteilen. Man könnte diese Vorgehensweise mit dem Umwandeln eines Unternehmens in eine Aktiengesellschaft vergleichen, die hier eine bestimmte Anzahl an Aktien austeilt. Die betroffenen Firmen bekommen hier also jede eine vorher genau bestimmte Anzahl an Emissionszertifikaten zugeteilt.

Emissionshandel – Der Handel selbst

So sind die Firmen nun im Besitz der Emissionszertifikate deren Gesamtmenge darüber Auskunft geben, wie viele Emissionen an Treibhausgasen diese an die Umwelt abgeben dürfen. So manche Unternehmen haben davon profitiert, wie beispielsweise die Unternehmen, die mit umweltfreundlicher Energie wie Wasserkraft oder ähnlichem produzieren. Diese besitzen mehr Emissionszertifikate, als sie eigentlich benötigen. Anderer wiederum haben hiervon zu wenig, da ihre Produktion noch lange nicht so umgestellt werden konnte, wie es die Auflagen vorsehen. Als Ergebnis dieser "ungleichen" Verteilung kam es zum Handel der Emissionszertifikate. Wer zu viele davon hat, verkauft diese einfach an denjenigen, der diese dringend benötigt. Der neue Eigentümer hat somit die Genehmigung mehr Emissionen zu verursachen.

Emissionshandel – Rechtliche Grundlage

Der Handel mit den Emissionszertifikaten wird europaweit betrieben, so dass 2003 eine "Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über ein System für den Handel mit Treibhausgasemissionszertifikaten in der Gemeinschaft" herausgegeben wurde. Hierin wurden den einzelnen Mitgliedstaaten zahlreiche Auflagen für die Überwachung des Emissionshandels erteilt, die es nun gilt, zu erfüllen. Vor allem haben die Mitgliedsstaaten darauf zu achten, dass es trotz des Handels mit den Emissionszertifikaten zu der erwünschten Treibhausgasreduzierung kommen soll.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*